Seite drucken | Fenster schließen

Erfahrung mit Bewurzelungshormon

Gedruckt von: Tropenland
Kategorie: Rund um Pflanzen
Forumname: Technisches, Hilfsmittel & Bücher
Beschreibung: Gewächshäuser, Beleuchtung, Bewässerung, Dünger,...
URL: http://www.tropenland.at/forum/forum_posts.asp?TID=4219
Druckdatum: 13-Mai-2021 um 11:13


Thema: Erfahrung mit Bewurzelungshormon
Erstellt von: polys23
Betreff: Erfahrung mit Bewurzelungshormon
Erstelldatum: 24-Jan-2007 um 09:32
Hallo,
da hab ich doch gleich mal eine Frage zu dem Bewurzlungshormon.
Im Gartencenter in dem ich danach gefragt habe hatte sie keins da, dafür hat mir die Verkäuferin geraten die Stecklinge in kalte Asche zu tauchen. Sie sagte, dass das Bewurzlungshormon sowieso in erster Linie nur dafür verwendet wird, damit sich kein Pilz etc. bildet und die Keime absterben.
Hat jemand von euch Erfahrung damit?? Ist Asche genauso wirksam?
LG Christina



Antworten:
Erstellt von: Yogi
Erstelldatum: 24-Jan-2007 um 12:11
Hallo Christina,
ich denke, da hat die Gute ein bisschen was durcheinander gebracht Wink
Holzkohlepulver wird zur Desinfektion von Schnittflächen empfohlen. D.h. z.B. nach einem Wurzelschnitt oder bei Stecklingen wird die Schnittfläche eingepudert, was Fäulnis verhindern soll. Von Asche hab ich diesbezüglich noch nichts gehört ...

Zu den Bewurzelungshormonen:
In den Gartencentern wird da meist gar nichts angeboten. Und wenn sie was da haben, dann ist es meist das Zeug auf Algenbasis, dem wenig Wirkung nachgesagt wird.
Die "richtigen" Bewurzelungshormone bekommst Du in den Läden, die sich auf Hanfprodukte Wink spezialisiert haben. Ich schätze in Hamburg sollte es solche Läden geben, ansonsten im Web. Produktnamen sind z.B. Clonex und Rhizopon. Mit letzterem habe ich bei Passistecklingen gute Erfahrungen gemacht. Mehr Infos gibts hier: http://www.rhizopon.com/engels.html

Gruß,
Yogi


Erstellt von: polys23
Erstelldatum: 26-Jan-2007 um 09:43
Vielen Dank YogiThumbs%20Up.
Kann gut sein das die Verkäuferin da nur was durcheinander gebracht hat, werde mich mal auf die Suche nach einem Hanfladen machenLOL.


Erstellt von: Mara
Erstelldatum: 26-Jan-2007 um 09:54
Bei Obi gibt es ganz sicher Bewurzlungshormon "Neudorffix" von Neudorff!
Versuchs doch mal da!


-------------

Liebe Grüße Mara


Erstellt von: Yogi
Erstelldatum: 26-Jan-2007 um 11:08
Hallo Mara,
"Neudofix" ist eben jenes welches auf Algenbasis Wink

Gruß,
Yogi


Erstellt von: Mara
Erstelldatum: 26-Jan-2007 um 12:24
Ja stimmt, aber meiner Erfahrung nach sind die gut. Bei mir hats jedenfalls geklappt!

-------------

Liebe Grüße Mara


Erstellt von: robin
Erstelldatum: 27-Jan-2007 um 02:55
heihei.
also ich hab das Rhizopon.
(auch aus nem hanfladen )

das wirkt ganz gut, und die dose, für 8€ reicht ewiglich.
als wirkstoff ist hier 3-indolbuttersäure angegeben.

info dazu gibts auch in wikipedia

vg, robin.


Erstellt von: Frodo
Erstelldatum: 27-Jan-2007 um 03:20
das "Neudofix" hat bei mir auch geklappt, aber ich hab keine ahnung, ob das wegen dem mittel oder ob es auch sonst geklappt hätte, muss mir auch mal ein gutes mittel kaufen.


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 29-Jan-2007 um 06:16
An die Hamburgerin! Smile
Falls du noch eine Adresse brauchst, ich hätt' da was... Schreibe mir dann bitte eine PM.


-------------
foolihappo!


Erstellt von: Maria
Erstelldatum: 03-Feb-2007 um 06:26
Wie wendet Ihr denn "Neudofix" an? So wie es auf der Packung steht? Bei mir bringt das nämlich rein gar nichts Cry und an ein richtiges Bewurzelungshormon bin ich noch nicht gekommen.

-------------


Erstellt von: tamerlan
Erstelldatum: 05-Feb-2007 um 23:43

In Gartencentern findet man auch öfters das Seradix B1 (Aventis Cropscience), Wirkstoff ist Indolylbuttersäure.

Ich habe auch schon damit experimentiert und Parallelversuche mit und ohne gemacht. Es hilft zwar, aber oft hat es bei mir auch ohne funktioniert (hat ein wenig länger gedauert). Es hängt auch davon ab, was man bewurzeln möchte. Bei Feigen zB hat die Bewurzelung ohne Hormone länger gedauert, aber auch geklappt. Bei Oliven hat es weder mit, noch ohne funktioniert... Bei Lavendel war es mit den Hormonen wiederrum schneller und sicherer, ich hatte aber ohne auch eine ganz gute Quote.
 
Einen Unterschied gibt es zwar, aber der ist nicht so gross dass er jetzt jedes mal über Erfolg oder Misserfolg entscheidet Wink
 
Grüsse


Erstellt von: 8er-moni
Erstelldatum: 06-Feb-2007 um 02:36
Ich habe in einem anderen Forum das hier gelesen, aber selbst noch nciht ausprobiert:

"
Zunächstmal nehme ich für jede Art von Stecklinglingen Jiffy-Torfquelltöpfe. Diese lasse ich dann mit Weidenwasser aufquellen. Weidenwasser kann man sich ganz leicht selbst herstellen.

Man nehme frisch abgeschnittene Triebe oder junge Äste der Weide, entfernt die Blätter und schneidet Diese zu kleinen Stücken. Diese Stücke gibt man in ein verschliessbares Gefäß (z.B. Marmeladenglas) und füllt es mit Wasser. Anschliessend wird der Deckel wieder zugeschraubt und man lässt die Stücke 24 Std. ziehen. Am nächsten Tag wird die Brühe Wink durch ein Sieb gegossen um die Äste zu entfernen und schon hat man Weidenwasser.

Die Weide enthält sehr viele Wachstumshormone die unseren Stecklingen nur zu Gute kommen können Freu%20mich

Nun können wir die Jiffy-Torfquelltöpfe mit unserem Weidenwasser aufquellen lassen. Anschliessend werden die Steckis eingesetzt. Welche die ein Treibhaus besitzen stellen die kleinen Töpfe hinein, was noch zu besseren Erfolgen führt.

Macht selbst den Versuch und Ihr werdet staunen wie schnell Eure Steckis austreiben im Gegensatz zum "normalen Wasser"."

lg und gutes Gelingen
Moni


-------------
Liebe Grüße
Moni

USDA 5b (bis -26°)
Es macht mich ganz kribblig, wenn ich dran denke, welche Pflanzen ich noch nicht habe ...


Erstellt von: soylentsoja
Erstelldatum: 06-Feb-2007 um 02:59
Wow, toller Tipp!Thumbs%20Up


Erstellt von: polys23
Erstelldatum: 16-Apr-2007 um 14:24
Hallo,
ich habe es nun endlich mal geschafft mir ein richtiges Bewurzlungshormon (Rhizopon AA) zu kaufen. Vorher hatte ich auch nur das aus dem Baumarkt (auf Algenbasis), was leider keine Wirkung gezeigt hat.
Meine Frage ist jetzt, wie wende ich das Rhizopon richtig an?? Im Laden hat man mir gesagt, ich sollte den Steckling unten befeuchten und dann ein wenig von dem Bewurzlungshormon  daran tun, die Schnittfläche sollte aber frei bleiben. Wo anders habe ich aber gelesen, dass auch auf die Schnittfläche etwas von dem Bewurzlungshormon getan werden sollte, bzw. der Steckling in das Bewurzlungshormon getaucht werden sollte (2-3 cm, danach das restliche Pulver abklopfen, so das nur eine dünne Schicht am Stackling ist). Als eine weitere Variante habe ich auch noch gesehen, dass der Steckling am unteren Ende schräg angeschnitten wurde. Wisst ihr, wie man es am besten macht?


-------------
LG Christina


Erstellt von: robin
Erstelldatum: 17-Apr-2007 um 08:49
Original erstellt von: polys23

...Steckling in das Bewurzlungshormon getaucht werden sollte (2-3 cm, danach das restliche Pulver abklopfen, so das nur eine dünne Schicht am Stackling ist).


...genauso mach ich's


...schräg anschneiden halte ich für keine gute idee... sowas macht mensch bei schnittblumen um die wasseraufnahmefähigkeit zu verbessern,
aber bei stecklingen können meines erachtens nur aus unverletzten stellen wurzeln wachsen.

wenn du also anschneidest, veringerst du die fläche zum austreiben möglicher neuer wurzeln.

vg, robin.


Erstellt von: polys23
Erstelldatum: 17-Apr-2007 um 09:03
Hallo Robin,
vielen Dank für deine AntwortThumbs%20Up! Eine weitere Frage hätte ich noch, machst du denn auch was von dem Bewurzlungshormon an die Schnittfläche? Eigentlich kommt ja warscheinlich automatisch was dran, wenn man den Steckling darin eintaucht. Ich frage nur noch mal, weil in einem Artikel stand, dass keins an die Schnittfläche sollte.
 
 


-------------
LG Christina


Erstellt von: robin
Erstelldatum: 17-Apr-2007 um 09:16
ja, genau das denk ich auch, das das zeug durch z.B. gießwasser sowieso überall hingespült wird.
...also isses wurscht.
ich machs so, wie es auf der packung steht:
steckling befeuchten, ins pulver tauchen, rausziehn, in die erde, andrücken + gießen =)

...das mit dem reinstecken in di dose is bei größeren stecklingen allerdings schwierig... z.B. ananas schopf...
aber irgendwie hab ich das gefühl, das es bei ananas sowieso nicht so richtig wirkt.
hat da jemand schon erfahrung??


Erstellt von: polys23
Erstelldatum: 17-Apr-2007 um 09:21
Tauchst du die Stecklinge immer direkt in die Dose?
Ich habe gelesen, dass das Bewurzlungshormon seine Wirksamkeit verliert, wenn es länger feucht ist in der Dose (oder länger offen an der Luft ist vor der Verwendung). Ob das wahr ist weiß ich nicht, aber so stand es glaube ich auf der Homepage von Rhizopon.


-------------
LG Christina


Erstellt von: robin
Erstelldatum: 17-Apr-2007 um 09:33
davon habe ich noch nix gehört...
...ich tauch das immer direkt in die dose, allerdings wird das pulver dabei nicht feucht, da die feuchten stellen sofort mit pulver beklebt werden, welches auch beim abschütteln dran bleibt.
...nur das überflüssige trockene fällt runter.


Erstellt von: Michael29
Erstelldatum: 10-Okt-2012 um 12:41
Hi,
Ich habe ganz gute Erfahrungen mit clonex gemacht.
Gelingt alles super schnell und ist einfach in der Anwendung!

-------------
Ein Leben ohne Pflanzen wäre wie ein Leben ohne Freunde !



Seite drucken | Fenster schließen