Seite drucken | Fenster schließen

Mini-Baobab - Pachypodium rosulatum

Gedruckt von: Tropenland
Kategorie: Community
Forumname: Bastelstube
Beschreibung: Anzucht & Pflegeanleitung - Da mach ich mit!
URL: http://www.tropenland.at/forum/forum_posts.asp?TID=10433
Druckdatum: 30-Jun-2022 um 16:13


Thema: Mini-Baobab - Pachypodium rosulatum
Erstellt von: Dominik
Betreff: Mini-Baobab - Pachypodium rosulatum
Erstelldatum: 19-Okt-2009 um 21:38
MangoFan hat mir gerade diese Pachypodium rosulatum Pflegeanleitung zugeschickt. Vielen Dank Thumbs%20Up

Original erstellt von: MangoFan

Mini-Baobab (Pachypodium rosulatum)

Der Mini-Baobab (Pachypodium rosulatum) erinnert in seiner Wuchsform an den aus Afrika stammenden Affenbrotbaum (Adansonia digitata), stammt selber aber aus Madagaskar und ist mit dem Adansonia digitata nicht verwandt. Außerdem bleibt der Mini-Baobab mit seinen 30 – 50 cm wesentlich kleiner als sein großes Ebenbild.

Wie der ideale Standort des Bäumchens aussehen sollte, ist unklar, auf jeden Fall sollte die Temperatur nicht unter 15 und nicht über 25 Grad Celsius sein. Da kann man lesen, er vertrüge keine Sonne, dort steht wieder, er benötige Sonne rund um die Uhr. Mein Keimling steht an einem Süd-/Südostfenster und hat im Sommer am Vormittag bis etwa 11 Uhr Sonne. Das scheint ihm auch zu bekommen, er wächst langsam aber stetig. Ich schätze, junge Pflanzen sollten noch nicht der vollen Sonne ausgesetzt werden, da sie noch sehr zarte Blättchen haben, erwachsene und gesunde Vertreter können jedoch mehr Sonne vertragen.

Man sollte die Erde nie zu nass werden lassen; bei zu viel Feuchtigkeit fault der Stamm ab und die Freude an dem Pflänzchen ist vorbei. Im Idealfall ist die Erde immer feucht zu halten, im Sommer sollte man alle 3 Wochen düngen. ACHTUNG: Die Pflanze bitte langsam an die Düngergaben gewöhnen, indem man erst die Hälfte, dann ¾ und nun erst die volle angegebene Dosierung verwendet. Ich gieße meinen Kleinen alle 2 Tage mit einem Teil Mineralwasser und zwei Teilen Leitungswasser, es bekommt ihm super.

Man kann sie rund um die Jahresuhr aussäen, die Keimdauer beträgt im Schnitt zwei bis vier Wochen. Mein Bäumchen hat jedoch nach 5 Tagen schon das Licht der Welt erblickt. Dazu habe ich einen kleinen Trick angewandt und alle, die ein Aquarium mit Deckel besitzen, können es mir gerne nachmachen.

Man nehme einfach ein Stück von einer Styroporplatte, lege ein feuchtes Taschentuch darüber und streue die Samen darauf. Dann macht man den Deckel des Aquariums zu und wartet. Nach Möglichkeit sollte man aber einen kleinen Spalt offen lassen, damit die Samen nicht verfaulen. Durch die Luftfeuchtigkeit, das Licht und die Wärme, die die Lampen zwischen dem Deckel und der Wasseroberfläche verbreiten, keimen die Samen schneller als in einem Topf vor dem Fenster. Sobald der Keim 1,5 cm erreicht hat, kann man ihn vorsichtig in die Erde setzen. Hierbei muss man sehr behutsam vorgehen und mit dem Finger ein Loch in die Erde bohren, in das man die Wurzel hält, während man mit der anderen Hand das Loch wieder schließt. Die Wurzeln sind sehr empfindlich und können leicht brechen! Man sollte sich für das Einsetzen also Zeit nehmen und nicht hetzen.

Wenn der Keimling sehr lange nichts tut außer süß auszusehen, lasst euch davon nicht entmutigen. Es ist normal, dass die Kleinen sehr langsam wachsen. Um sich zum Licht zu wenden, hat meiner zwei Tage gebraucht. Das Wichtigste ist, dass man die Erde feucht hält und regelmäßig gießt, dann kann eigentlich nichts passieren.

/_Viel Erfolg und Glück!_/

/_ _/




Antworten:
Erstellt von: MangoFan
Erstelldatum: 22-Okt-2009 um 19:52
Hi!

Ich hab beim durchlesen des Textes bemerkt, dass nicht ganz klar ist, wie das Aussäen mit Hilfe des Aquariums abläuft Sorry, das hab ich etwas unklar geschrieben. Die Styroporplatte mit dem feuchten Taschentuch und den Samen legt man natürlich auf die Wasseroberfläche und macht dann den Deckel zu!

LG
Lisa


-------------
When life gives you a hundred reasons to cry, show life a thousand reasons to smile!



Seite drucken | Fenster schließen