Aktive Themen  Liste der Mitglieder des Forums anzeigenMitgliederliste  KalenderKalender  Forum durchsuchenSuche  HilfeHilfe
  Anmelden (kostenlos)Anmelden (kostenlos)  LoginLogin
Aktuell 65 User online, davon 0 Mitglieder.
 
Aktuell: Trachycarpus Fortunei K.. von Segelfre.. um 12:41

Wir gratulieren: Taluma (57), Kakadu (45), AloeVera (50), waidla (61), quarim (38)
Neu im Tropenland: Segelfreund
Bastelstube
 Tropenland - Forum :Community :Bastelstube
Thema: Guave - Psidium guajava Antwort senden Neuen Beitrag erstellen
Seite  der 2 Nchste >>
Autor Nachricht
Dominik
Hter des Tropenlands
Hter des Tropenlands
Avatar

Beigetreten: 29-Okt-2004
Ort: O/N
Zone: 6a (bis -23,3C)
Beitrge: 4390
Zitat Dominik Antwortbullet Thema: Guave - Psidium guajava
     07-Mai-2009 um 23:35
Guave - Psidium guajava
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 08-Mai-2009 um 07:13
Die  Echte Guave (Psidium guajava)  gehrt  zur  Familie  der  Myrtengewchse (Myrtaceae).  Sie  ist  heimisch  in  Sdamerika,
wird  heute  aber  auch  schon  in  Sdafrika  und  Asien  angebaut.
 
Die  Guave  braucht  eine  khle  berwinterung (12-15C).  Anfang  Januar  kann  man  sie  dann  an  ein  helles  Fenster,  in  den  Wintergarten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  Ende  April  kann  sie  dann  ins  freie.  Sie  mag  einen  vollsonnigen  Standort.  Vor  dem  ersten  Frost  im  Herbst  sollte  man  sie  wieder  in  den  Keller  geben.  Die  Temperatur  sollte  nicht  unter  10  Grad  fallen. 
 
Die  Bltter  der  Pflanze  sind  6-12 cm  lang,  3-6 cm  breit  und  haben  einen  5 mm  langen  Stiel.
Die  Blten  sind  meist  wei  und  2 cm  lang.  Auerdem  sind  sie  selbstbefruchtend.  Selbstgezogene  Guaven  knnen  nach  4  bis  5  Jahren  blhen.
Die  Frchte  haben  eine  gelbgrne  Schale,  das  Fruchtfleisch  ist  wei,  gelb  oder  rosa  und  mit  vielen  Samen  versehen.
 
Man  sollte  seine  Guave  immer  gut  feucht  halten,  sie  ist  aber  unempfindlich  gegen  Trockenheit.  Im  Winter  wird  weniger  gegossen. 
Gedngt  wird  alle  2  bis  3  Wochen.
 
Die  Frchte  schmecken  sandig  und  erinnern  an  Birnen. 
Man  kann  die  Frchte  roh  essen,  sie  werden  aber  auch  zu  Marmelade,  Gelee,  Sorbet  und  anderen  Desserts  verarbeitet.
Der  Saft  der  Frucht  ist  schmackhaft,  die  Guavenschalen  sing  eine  Zugabe  zu  Salaten  und  Puddings.
 
 
  Pflegefaktor: Mittel

 

 

Bevorzugte Vermehrung:
Samen 
Fruchtansatz: unter guten Bedingungen mglich

 

Auspflanzen mglich bis:
11b 
 
ANZUCHT / VERMEHRUNG
 
Die  Samen  werden  zunchst  gesubert  und  einer  Wasserbeizung  unterzogen.  Gleich  anschlieend  setzt  man  sie  in  Torftpfchen  und  bedeckt  sie  1 cm  mit  Erde.  Nun  stellt  man  die  Tpfchen  20  bsi  25  Grad  warm  und  hlt  sie  gleichmig  feucht.  Nach  zwei  bis  drei  Wochen  werden  die  Keimlinge  erscheinen.  Dann  stellt  man  sie  an  einen  ber  18  Grad  warmen,  hellen  Platz.
Sind  die  Tpfchen  gut  durcfhwurzelt,  wird  umgetopft. 
Die  schnell  wachsende  Pflanze  liebt  sonnige  Pltze.
Zunchst  wird  nur  1  bis  2  mal  im  Monat  gedngt.
 
Guaven  werden  am  meisten  von  Schildlusen,  Spinnmilben  und
der  weien  Fliege  angefallen,  was  aber  nicht  bedeuten  soll,  dass  die
anderen  Schdlinge  ausbleiben  werden.
 
 
 
 
 


Bearbeitet von Pinie - 10-Mai-2009 um 18:24
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 09-Mai-2009 um 14:25
So,  und  nun  ideal  abgepasst  fr  das  Tropenland:
 
Anbaugebiete
Die  Guave  ist  heimisch  in  Sdamerika,  wird  aber  auch  schon  in  Sdafrika  und  Asien  angebaut.
 
Wuchs
Die  Bltter  der  Pflanze  sind  5  Millimeter  lang  gestielt,  3  bis  6  Zentimeter  breit  und  6  bis  12  Zentimeter  lang.
Die  Pflanze  wchst  recht  schnell  und  erreicht  somit  eine  Hhe  von  bis  zu  13  Metern.
Die  weien  Blten  sind  bis  zu  2  Zentimeter  lang  und  stehen  einzeln  oder  zu  zweit bis dritt.
 
Standort
Sommer
Ende  April  kann  man  die  Pflanze  in  den  Garten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  Vor  den  ersten  Frsten  sollten  sie  jedoch  ins  Haus  gestellt  werden.
Winter
Die  Guave  braucht  eine  khle  berwinterung (12-15C).  Man  stellt  sie  am  besten  in  den  Keller.   Anfang  Januar  kann  man  sie  dann  an  ein  helles  Fenster,  in  den  Wintergarten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  
Eine  Guave,  die  auf  der  Terrasse  einen  sonnigen  Platz  gefunden  hat.
 
Anzucht/Vermehrung
 
Die  Samen  werden  zunchst  gesubert  und  einer  Wasserbeizung  unterzogen.  Gleich  anschlieend  setzt  man  sie  in  Torftpfchen  und  bedeckt  sie  1 cm  mit  Erde.  Nun  stellt  man  die  Tpfchen  20  bsi  25  Grad  warm  und  hlt  sie  gleichmig  feucht.  Nach  zwei  bis  drei  Wochen  werden  die  Keimlinge  erscheinen.  Dann  stellt  man  sie  an  einen  ber  18  Grad  warmen,  hellen  Platz.
Sind  die  Tpfchen  gut  durcfhwurzelt,  wird  umgetopft. 
Die  schnell  wachsende  Pflanze  liebt  sonnige  Pltze.
Zunchst  wird  nur  1  bis  2  mal  im  Monat  gedngt.
Samen  einer  Guave. 
 
Substrat
Lockere  Pflanzenerde  ev.  vermischt  mit  etwas  Sand  befriedigt  die  Bedrfnisse  der  Pflanze.
 
Gieen
Man  sollte  seine  Guave  immer  gut  feucht  halten,  sie  ist  aber  unempfindlich  gegen  Trockenheit. 
 
Dngen
Nachdem  die  Pflanze  alle  1  bis  2  Monate  gedngt  wurde,
kann  man  auf  2  bis  3  Wochen  umsteigen.
 
Fruchtbildung/Ernte
Die  Blten  sind  selbstbefruchtend.  Selbstgezogene  Guaven  knnen  nach  4  bis  5  Jahren  blhen. 
Die  Frchte  haben  eine  gelbgrne  Schale,  das  Fruchtfleisch  ist  wei,  gelb  oder  rosa  und  mit  vielen  Samen  versehen.
 
Fruchtnutzung
Die  Frchte  schmecken  sandig  und  erinnern  an  Birnen. 
Man  kann  die  Frchte  roh  essen,  sie  werden  aber  auch  zu  Marmelade,  Gelee,  Sorbet  und  anderen  Desserts  verarbeitet.
Der  Saft  der  Frucht  ist  schmackhaft,  die  Guavenschalen  sing  eine  Zugabe  zu  Salaten  und  Puddings.
 


Bearbeitet von Pinie - 18-Mai-2009 um 06:53
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 09-Mai-2009 um 14:27
Guave


 
Synonym:
Psidium guajava
 
Familie: 
Myrtengewchse (Myrtaceae). 

weitere Namen:
Guava
  Pflegefaktor: Mittel

 

 

Bevorzugte Vermehrung:
Samen 
Fruchtansatz: unter guten Bedingungen mglich

 

Auspflanzen mglich bis:
11b 


Bearbeitet von Pinie - 10-Mai-2009 um 19:14
IP IP Logged Private Nachricht senden
Martin a. B.
Tropenlandhuptling
Tropenlandhuptling
Avatar

Beigetreten: 21-Apr-2008
Beitrge: 2367
Zitat Martin a. B. Antwortbullet 09-Mai-2009 um 15:07
Hallo Pinie
 
Ich finde es ja schon toll mit welchem Ehrgeiz und Ausdauer, du an dem "Guave" - Thread rumbastelst. Trotzdem sollten wir beim Bilder reinstellen immer das Urheberrecht achten!  Und nur eigene Bilder reinstellen! Auch wenn's dann manchmal etwas lnger dauert! Wink  Bitte!
 
 
lg
 
Martin
 
  
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 09-Mai-2009 um 15:24
Vielleicht  knnte  man  eine  Aussendung  machen.
Unhappy


Bearbeitet von Pinie - 10-Mai-2009 um 08:27
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 10-Mai-2009 um 18:23
Ach  ja, 
am  hufigsten  werden  Guaven  von  Spinnmilben,
Schildlusen  und  der  weien  Fliege  befallen.
 
Ich  habe  es  im  Text  ganz  oben  dazuergnzt.
 
 
EDIT: Wenn  ich  der  einzige  bin,  der  hier  mitmacht  bzw.  Verbesserungsvorschlge  gibt, 
Mache  ich  hier  nicht  weiter.
 
Bzw.  kann  ich  gar  nicht  weiter  machen Ouch,  weil  meine  Guave
keine  Frchte,  Samen  und  Blten  trgt.


Bearbeitet von Pinie - 10-Mai-2009 um 18:26
IP IP Logged Private Nachricht senden
Mara
Moderatoren
Moderatoren
Avatar
Kaffeeknigin

Beigetreten: 05-Jun-2005
Land: Deutschland
Ort: Wrzburg
Zone: 7b (bis -14,9C)
Beitrge: 3013
Zitat Mara Antwortbullet 10-Mai-2009 um 18:33
Samen der Guave:



Liebe Gre Mara
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 10-Mai-2009 um 19:10
Thank  you,  Mara! Smile
 
Beitrag  wird  editiert!
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 11-Mai-2009 um 15:02
Eine  Guave,  die  auf  der  Terrasse  einen  sonnigen  Platz  gefunden  hat.
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 17-Mai-2009 um 09:42
Vielleicht  knnte  man  noch  einbringen,  dass  es  auf  Inselgruppen  Asiens  als  Heilmittel  verwendet  wird.
Man  nimmt  ein  Blatt  und  legt  es  auf  die  Wunde.
Oder  man  kocht  die  Guavenbltter  zu  einem  Tee. 
 
 
 
 
 
 
Gibt  es  irgendwelche  Verbesserungsvorschlge?
oder
Hat  noch  irgendjemand  Bilder?


Bearbeitet von Pinie - 17-Mai-2009 um 09:52
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 18-Mai-2009 um 06:54
Anbaugebiete
Die  Guave  ist  heimisch  in  Sdamerika,  wird  aber  auch  schon  in  Sdafrika  und  Asien  angebaut.
Ein  ausgewachsener  Guavenbaum  mit  Frchten.
 
Wuchs
Die  Bltter  sind  3  bis  5  Zentimeter  breit  und  5  bis  12  Zentimeter  lang.
Die  Pflanze  wchst  recht  schnell  und  erreicht  somit  eine  Hhe  von  bis  zu  12  Metern.
Die  weien  Blten  sind  bis  zu  2  Zentimeter  lang  und  stehen  einzeln  oder  zu  zweit bis zu  dritt.
Eine  Guavenblte.
 
Standort
Sommer
Ende  April  kann  man  die  Pflanze  in  den  Garten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  Vor  den  ersten  Frsten  sollten  sie  jedoch  ins  Haus  gestellt  werden.
Winter
Die  Guave  braucht  eine  khle  berwinterung (12-15C).  Man  stellt  sie  am  besten  in  den  Keller.   Anfang  Januar  kann  man  sie  dann  an  ein  helles  Fenster,  in  den  Wintergarten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  
Eine  Guave,  die  auf  der  Terrasse  einen  sonnigen  Platz  gefunden  hat.
 
Anzucht/Vermehrung
 
Die  Samen  werden  zunchst  grndlich  gesubert  und  einer  Wasserbeizung  unterzogen.  Gleich  anschlieend  setzt  man  sie  in  Torftpfchen  und  bedeckt  sie  1,5 cm  mit  Erde.  Nun  stellt  man  die  Tpfchen  20  bis  25  Grad  warm  und  hlt  sie  gleichmig  feucht.  Nach  zwei  bis  drei  Wochen  werden  die  Keimlinge  erscheinen.  Dann  stellt  man  sie  an  einen  ber  18  Grad  warmen,  hellen  Platz.
Sind  die  Tpfchen  gut  durchwurzelt,  wird  umgetopft. 
Die  schnell  wachsende  Pflanze  liebt  sonnige  Pltze.
Zunchst  wird  nur  1  bis  2  mal  im  Monat  gedngt.
Samen  einer  Guave. 
 
Substrat
Lockere  Pflanzenerde  ev.  vermischt  mit  etwas  Sand  befriedigt  die  Bedrfnisse  der  Pflanze.
 
Gieen
Man  sollte  seine  Guave  immer  gut  feucht  halten,  sie  ist  aber  unempfindlich  gegen  Trockenheit. 
 
Dngen
Nachdem  die  Pflanze  alle  1  bis  2  Monate  gedngt  wurde,
kann  man  auf  2  bis  3  Wochen  umsteigen.
 
Fruchtbildung/Ernte
Die  Blten  sind  selbstbefruchtend.  Selbstgezogene  Guaven  knnen  nach  4  bis  5  Jahren  blhen. 
Die  Frchte  haben  eine  gelbgrne  Schale,  das  Fruchtfleisch  ist  wei,  gelb  oder  rosa  und  mit  vielen  Samen  versehen.
 
Zweig mit Blten und unreifen Frchten.
 
Fruchtnutzung
Die  Frchte  schmecken  sandig  und  erinnern  an  Birnen. 
Man  kann  die  Frchte  roh  essen,  sie  werden  aber  auch  zu  Marmelade,  Gelee,  Sorbet  und  anderen  Desserts  verarbeitet.
Der  Saft  der  Frucht  ist  schmackhaft,  die  Guavenschalen  sing  eine  Zugabe  zu  Salaten  und  Puddings.
Guavenerzeugnisse
 
Besonderheiten:
Die  Bltter  werden  auf  den  Asiatischen  Inselgruppen  als  Heilmittel  verwendet.  Man  bedeckt  mit  ihnen  Wunden  und  macht  aus  ihnen  Tee. 
 
 
 
Guave
 
Synonym:
Psidium guajava
 
Familie: 
Myrtengewchse (Myrtaceae). 

weitere Namen:
Guava
  Pflegefaktor: Mittel

 

 

Bevorzugte Vermehrung:
Samen 
Fruchtansatz: unter guten Bedingungen mglich

 

Auspflanzen mglich bis:
11b 
 


Bearbeitet von Pinie - 12-Jun-2009 um 07:53
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 21-Mai-2009 um 18:26
@  Dominik:
 
Der  endgltige  Text  steht  im  Post  vor  diesem.
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 03-Jun-2009 um 16:07


Ein ausgewachsener Guavenbaum mit Frucht.


Das Foto ist von @Kumquat.
Ich habe die Rechte dafr bekommen.

Bearbeitet von el_tor - 12-Jan-2010 um 18:57
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 26-Aug-2009 um 10:07
Neuer,  verbesserter  Artikel!
 
Anbaugebiete
Die  Guave  ist  heimisch  in  Sdamerika,  wird  aber  auch  schon  in  Sdafrika  und  Asien  angebaut.
Ein  ausgewachsener  Guavenbaum  mit  Frchten.
 
Wuchs
Die  Bltter  der  Guave  sind  hellgrn  mit  deutlich  sichtbaren,  weien  Blattadern.
Die  schnell  wachsende  Pflanze  erreicht  somit  eine  Hhe  von  bis  zu  12  Metern.
Die  weien  Blten  sind  fingerbreit  und  stehen  einzeln  bis  gruppiert.
Eine  Guavenblte.
 
Standort
Sommer
Ende  April  kann  man  die  Pflanze  in  den  Garten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  Vor  den  ersten  Frsten  sollten  sie  jedoch  ins  Haus  gestellt  werden.
Winter
Die  Guave  braucht  eine  khle  berwinterung (12-15C).  Man  stellt  sie  am  besten  in  den  Keller.   Anfang  Januar  kann  man  sie  dann  an  ein  helles  Fenster,  in  den  Wintergarten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  
Eine  Guave,  die  auf  der  Terrasse  einen  sonnigen  Platz  gefunden  hat.
 
Anzucht/Vermehrung
 
Nachdem  die  kleinen  Samen  der  Guave  gesubert  und  fr  20 Minuten  in  50 warmen  Wasser  gebadet  wurden,  kann  man  sie  in  Torftpfchen  setzen.  Die  Tpfchen  brauchen  nun  20 bis 25 Grad  und  gleichmige  Feuchtigkeit.  Nach  zwei  bis  drei  Wochen  werden  die  Keimlinge  erscheinen.  Danach  stellt  man  sie  an  einen  ber  18  Grad  warmen,  sonnigen  Platz.
Sind  die  Tpfchen  gut  durchwurzelt,  wird  umgetopft. 
Die  schnell  wachsende  Pflanze  liebt  sonnige  Pltze.
Zunchst  wird  nur  1  bis  2  mal  im  Monat  gedngt.
Samen  einer  Guave. 
 
Substrat
Lockere  Pflanzenerde  ev.  vermischt  mit  etwas  Sand  befriedigt  die  Bedrfnisse  der  Pflanze.
 
Gieen
Man  sollte  seine  Guave  immer  gut  feucht  halten,  sie  ist  aber  unempfindlich  gegen  Trockenheit. 
 
Dngen
Nachdem  die  Pflanze  alle  1  bis  2  Monate  gedngt  wurde,
kann  man  auf  2  bis  3  Wochen  umsteigen.
 
Fruchtbildung/Ernte
Die  Blten  sind  selbstbefruchtend.  Selbstgezogene  Guaven  knnen  nach  4  bis  5  Jahren  blhen. 
Die  Frchte  haben  eine  gelbgrne  Schale,  das  Fruchtfleisch  ist  wei,  gelb  oder  rosa  und  mit  vielen  Samen  versehen.
 
Zweig mit Blten und unreifen Frchten.
 
Fruchtnutzung
Die  Frchte  schmecken  sandig  und  erinnern  an  Birnen. 
Man  kann  die  Frchte  roh  essen,  sie  werden  aber  auch  zu  Marmelade,  Gelee,  Sorbet  und  anderen  Desserts  verarbeitet.
Der  Saft  der  Frucht  ist  schmackhaft,  die  Guavenschalen  sing  eine  Zugabe  zu  Salaten  und  Puddings.
Guavenerzeugnisse
 
Besonderheiten:
Die  Bltter  werden  auf  den  Asiatischen  Inselgruppen  als  Heilmittel  verwendet.  Man  bedeckt  mit  ihnen  Wunden  und  macht  aus  ihnen  Tee. 
 
 
 
Guave
 
Synonym:
Psidium guajava
 
Familie: 
Myrtengewchse (Myrtaceae). 

weitere Namen:
Guava (engl.),
Guayaba (span.); 
  Pflegefaktor: Mittel

 

 

Bevorzugte Vermehrung:
Samen 
Fruchtansatz: unter guten Bedingungen mglich

 

Auspflanzen mglich bis:
11b 
 
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 02-Nov-2009 um 11:44
Der  Artikel  msste  so  passen! Star
IP IP Logged Private Nachricht senden
el_tor
Moderatoren
Moderatoren
Avatar
Agent Grn

Beigetreten: 29-Okt-2004
Land: Deutschland
Ort: Hamburg
Zone: 8a (bis -12,3C)
Beitrge: 3643
Zitat el_tor Antwortbullet 02-Nov-2009 um 20:58
Hallo,
ich denke da fehlt noch Einiges; z. B. finde ich Guavenkonsistenz und -geschmack weder sandig noch an Birnen erinnernd. Da sich bekanntlich ber Geschmack streiten lsst, fokussiere ich meine Kritik auf handfestere Punkte:

Man sollte seine Guave immer gut feucht halten, sie ist aber unempfindlich gegen Trockenheit.

Dieser Satz enthlt so +- keine Information.
Wenn du deine Pflanze mehrere Tage vergisst, wirst du auerdem merken, dass der letzte Satzteil nicht stimmt - sie wirft dann alle (!) Bltter ab und man muss wochenlang auf einen Neuaustrieb warten.

Die Blten sind selbstbefruchtend.

Kleinigkeit am Rande: Blten sind entweder selbstbestubend oder eine Pflanze ist selbstfruchtend/selbstfruchtbar. Bestubung fhrt zu Befruchtung.

Die Guave braucht eine khle berwinterung (12-15C).

Das kann man grozgiger ansetzen, sie kommt mit Temperaturen, ber dem Gefrierpunkt gut zurecht (ab 5 C). Bei leichtem Frost werden einige Bltter abgeworfen - junge, schon verholzte Pflanzen halten ihn aber aus.

Wenn ich mehr Zeit habe, gucke ich gerne noch einmal ausfhrlicher drber und nehme die nderungen direkt am Artikel vor.

Bearbeitet von el_tor - 02-Nov-2009 um 23:43
foolihappo!
IP IP Logged Private Nachricht senden
Martin a. B.
Tropenlandhuptling
Tropenlandhuptling
Avatar

Beigetreten: 21-Apr-2008
Beitrge: 2367
Zitat Martin a. B. Antwortbullet 02-Nov-2009 um 21:27
Original erstellt von: el_tor


Wenn ich mehr Zeit habe, gucke ich gerne noch einmal ausfhrlicher drber und nehme die nderungen direkt am Artikel vor.
 
Danke! Thumbs%20Up
 
martin
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 03-Nov-2009 um 14:31
Am  Wochenende  oder  schon  am  Freitag  kann  ich  den  Artikel  berarbeiten!  Ich  hatte  hier  mal  einen  Thread  ber  die  Guave,  und  ich  bin  mir  nicht  ganz  sicher,  ab  das  mit  dem  Geschmack  nicht  vielleicht  sogar  da  drinnen  aufgekommen  ist.  Wenn  nicht,  habe  ichs  von  Wikipedia.
 
Original erstellt von: Martin a. B.

Original erstellt von: el_tor


Wenn ich mehr Zeit habe, gucke ich gerne noch einmal ausfhrlicher drber und nehme die nderungen direkt am Artikel vor.
 
Danke! Thumbs%20Up
 
martin
 
Ich  muss  doch  danke  sagen,  oder?Confused
 
"Danke  fr  die  Info!  Ich  bessere  s  schon  aus!"
Thumbs%20UpLOL
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 03-Nov-2009 um 16:32

Ich  habe  doch  Zeit,  den  Text  zu  berarbeiten.  Die  genderten  Stellen  sind  unterstrichen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Anbaugebiete
Die  Guave  ist  heimisch  in  Sdamerika,  wird  aber  auch  schon  in  Sdafrika  und  Asien  angebaut.
Ein  ausgewachsener  Guavenbaum  mit  Frchten.
 
Wuchs
Die  Bltter  der  Guave  sind  hellgrn  mit  deutlich  sichtbaren,  weien  Blattadern.
Die  schnell  wachsende  Pflanze  erreicht  somit  eine  Hhe  von  bis  zu  12  Metern.
Die  weien  Blten  sind  fingerbreit  und  stehen  einzeln  bis  gruppiert.
Eine  Guavenblte.
 
Standort
Sommer
Ende  April  kann  man  die  Pflanze  in  den  Garten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  Vor  den  ersten  Frsten  sollten  sie  jedoch  ins  Haus  gestellt  werden.
Winter
Die  Guave  braucht  eine  khle  berwinterung (5-15C).  Man  stellt  sie  am  besten  in  den  Keller.   Anfang  Januar  kann  man  sie  dann  an  ein  helles  Fenster,  in  den  Wintergarten  oder  ins  Gewchshaus  stellen.  
Bei  Frost  verliert  sie  einige  Bltter,  verholzte  Smlinge  berstehen  ihn. 
Eine  Guave,  die  auf  der  Terrasse  einen  sonnigen  Platz  gefunden  hat.
 
Anzucht/Vermehrung
 
Nachdem  die  kleinen  Samen  der  Guave  gesubert  und  fr  20 Minuten  in  50 warmen  Wasser  gebadet  wurden,  kann  man  sie  in  Torftpfchen  setzen.  Die  Tpfchen  brauchen  nun  20 bis 25 Grad  und  gleichmige  Feuchtigkeit.  Nach  zwei  bis  drei  Wochen  werden  die  Keimlinge  erscheinen.  Danach  stellt  man  sie  an  einen  ber  18  Grad  warmen,  sonnigen  Platz.
Sind  die  Tpfchen  gut  durchwurzelt,  wird  umgetopft. 
Die  schnell  wachsende  Pflanze  liebt  sonnige  Pltze.
Zunchst  wird  nur  1  bis  2  mal  im  Monat  gedngt.
Samen  einer  Guave. 
Frisch gekeimte Guavenpflnzchen. 
 
Substrat
Lockere  Pflanzenerde  ev.  vermischt  mit  etwas  Sand  befriedigt  die  Bedrfnisse  der  Pflanze.
 
Gieen
Man  sollte  seine  Guave  immer  gut  feucht  halten. Vergisst  man,  sie  zu  gieen,  kann  es  leicht  sein,  dass  sie  alle  Bltter  verliert.  Einmal  in  der  Woche  gieen  sollte  ausreichen.
 
Dngen
Nachdem  die  Pflanze  alle  1  bis  2  Monate  gedngt  wurde,
kann  man  auf  2  bis  3  Wochen  umsteigen.
 
Fruchtbildung/Ernte
Die  Blten  sind  selbstbefruchtend, was  bedeutet,  dass  die  Blten  von  Insekten  bestubt  werden.  Wer  auf  Nummer  Sicher  gehen  will,  bestubt  sie  per  Pinsel.  Selbstgezogene  Guaven  knnen  nach  4  bis  5  Jahren  blhen. 
Die  Frchte  haben  eine  gelbgrne  Schale,  das  Fruchtfleisch  ist  wei,  gelb  oder  rosa  und  mit  vielen  Samen  versehen.
 
Zweig mit Blten und unreifen Frchten.
 
Fruchtnutzung
Die  Frchte  schmecken  sandig  und  erinnern  an  Birnen. 
Man  kann  die  Frchte  roh  essen,  sie  werden  aber  auch  zu  Marmelade,  Gelee,  Sorbet  und  anderen  Desserts  verarbeitet.
Der  Saft  der  Frucht  ist  schmackhaft,  die  Guavenschalen  sing  eine  Zugabe  zu  Salaten  und  Puddings.
Guavenerzeugnisse
 
Besonderheiten:
Die  Bltter  werden  auf  den  Asiatischen  Inselgruppen  als  Heilmittel  verwendet.  Man  bedeckt  mit  ihnen  Wunden  und  macht  aus  ihnen  Tee. 
 
 
 
Guave
 
Synonym:
Psidium guajava
 
Familie: 
Myrtengewchse (Myrtaceae). 

weitere Namen:
Guava (engl.),
Guayaba (span.); 
  Pflegefaktor: Mittel

 

 

Bevorzugte Vermehrung:
Samen 
Fruchtansatz: unter guten Bedingungen mglich

 

Auspflanzen mglich bis:
10b 
 


Bearbeitet von Pinie - 04-Nov-2009 um 06:58
IP IP Logged Private Nachricht senden
RainerD.
Urwaldriese
Urwaldriese
Avatar

Beigetreten: 17-Jan-2008
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Zone: 7a (bis -17,7C)
Beitrge: 658
Zitat RainerD. Antwortbullet 03-Nov-2009 um 22:35
Na da wchst die Anzuchtinfo gleichzeitig mit meinen kleinen Guaven Big%20smile

Hab hier noch ein Foto von frisch Gekeimten, falls ihr da was braucht:



Die Keimzeit und das Vorgehen kann ich besttigen, selbst "ltere" Samen keimen vereinzelt nach sptestens 4 Wochen, bei ausreichend Bodenwrme.
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 04-Nov-2009 um 06:57
Danke  fr  dein  Bild,  ist  schon  im  Text! Thumbs%20Up
IP IP Logged Private Nachricht senden
Peter Haya
Baum
Baum
Avatar

Beigetreten: 18-Jun-2009
Land: Deutschland
Ort: Hamburg
Zone: 8a (bis -12,3C)
Beitrge: 287
Zitat Peter Haya Antwortbullet 07-Nov-2009 um 16:56
Hier noch mal eine reife Frucht aus dem Supermarkt:



Edit: Das Licht ist nicht unbedingt perfekt gewesen, wie man sieht.

Bearbeitet von Peter Haya - 25-Nov-2009 um 18:52
P. Haya
IP IP Logged Private Nachricht senden
el_tor
Moderatoren
Moderatoren
Avatar
Agent Grn

Beigetreten: 29-Okt-2004
Land: Deutschland
Ort: Hamburg
Zone: 8a (bis -12,3C)
Beitrge: 3643
Zitat el_tor Antwortbullet 12-Jan-2010 um 21:09
So, hier nun wie angekndigt eine komplett berarbeitete Version.
Gewichtige nderungen sind orange markiert; generelle Anmerkungen stehen in einem Folgebeitrag.


Anbaugebiete
Die Guave ist heimisch von Mexiko bis Ecuador und in Brasilien, wird aber weltweit in tropischen und subtropischen Anbaugebieten kultiviert.


Wuchs

Als kleiner Baum erreicht die Guave Wuchshhen von etwa 10 Metern. Die gegenstndigen Bltter besitzen deutlich sichtbare Blattrippen. Guavenblten sind etwa 3 cm gro und wei; sie stehen meist einzeln, selten in kleinen Gruppen.


Standort

Sommer
Ende April kann man die Pflanze in den Garten oder ins Gewchshaus stellen. Vor den ersten Frsten sollten man sie jedoch unbedingt schtzen.

Winter
Eine khlere berwinterung bei 5-15C soll den Fruchtansatz der Bume frdern. ltere Exemplare knnen leichte Minusgrade berleben, erleiden dadurch aber in der Regel schwere Blattschden.


Eine Guave, die auf der Terrasse einen sonnigen Platz gefunden hat. sinnvollere Bildbeschriftung gesucht!

Anzucht/Vermehrung

Nachdem die harten Samen der Guave gesubert wurden, kann man sie in das Anzuchtsubstrat setzen. Der Keimvorgang dauert im Normalfall bei 20 bis 25 C einige Wochen und wird durch kurzes berbrhen der Samen oder mehrtgiges Wssern in lauwarmem Wasser beschleunigt.


Ein Guavenbaum mit Frchten


Samen einer Guave


Frisch gekeimte Guavenpflnzchen.


Substrat
Die Guave stellt keine allzu groen Ansprche an den Boden. Lockere Pflanzenerde evtl. vermischt mit etwas Sand befriedigt die Bedrfnisse der Pflanze.


Gieen
Das Substrat der Guave sollte immer ein wenig feucht gehalten werden; vergisst man sie zu gieen, kann dies zu vollstndigem Blattverlust fhren.


Dngen
In der ersten Wuchssaison etwa jeden Monat, bei greren Pflanzen lngere Abstnde.


Fruchtbildung/Ernte
Selbstgezogene Guaven knnen nach 3 bis 5 Jahren blhen. Die Blten sind selbstbestubend, werden aber auch gerne von Bienen besucht. Frchte haben eine gelbgrne bis rtliche Schale, das Fruchtfleisch ist wei, gelb oder rosa und je nach Sorte mit einigen bis vielen harten Samen versehen.


Fruchtnutzung

Das aufgrund vieler Steinzellen krnige Fruchtfleisch der Frchte wird roh gegessen. Sie werden aber auch zu Marmelade, Gelee, Sorbet und anderen Desserts verarbeitet.
Der Saft der Frucht ist schmackhaft, die Guavenschalen sind eine Zugabe zu Salaten und Puddings.

Guavenerzeugnisse

Besonderheiten:
Die Bltter werden auf den Asiatischen Inselgruppen als Heilmittel verwendet. Man bedeckt mit ihnen Wunden und macht aus ihnen Tee.
foolihappo!
IP IP Logged Private Nachricht senden
el_tor
Moderatoren
Moderatoren
Avatar
Agent Grn

Beigetreten: 29-Okt-2004
Land: Deutschland
Ort: Hamburg
Zone: 8a (bis -12,3C)
Beitrge: 3643
Zitat el_tor Antwortbullet 12-Jan-2010 um 21:19
Ein paar weitere Anmerkungen:

Sehr schn wre noch ein Bild vom Habitus, also vom Gesamtbaum und seinem Erscheinungsbild.

Eine Guave, die auf der Terrasse einen sonnigen Platz gefunden hat.

Viel interessanter wre zu wissen, wie alt diese Pflanze ist!

Eine Guavenblte.

Das Foto entspricht nicht den Qualittskriterien des Tropenlandes (unscharf, zeichnungsarm wg. berbelichtung), deswegen entfernt.
Ebenso "Zweig mit Blten und unreifen Frchten."

Generelle Anmerkung zu den Bildern: Es wre noch gut, wenn du, Pinie, Dominik eine PM schreibst, wer welche Bilder gemacht hat - ich denke du hast den besten berblick.

Meine Quellen waren: Rolf Blancke, Farbatlas Exotische Frchte (2000), diese fantastische Datenbank und eigene Erfahrung.

Original erstellt von: Peter Haya

Hier noch mal eine reife Frucht aus dem Supermarkt

Edit: Das Licht ist nicht unbedingt perfekt gewesen, wie man sieht.

Eure Begeisterung in allen Ehren, aber die Qualitt der Fotos lsst stellenweise (da wo entfernt) zu wnschen brig. Warum nehmt ihr euch nicht die Zeit, korrekt belichtete, scharfe Fotos zu machen? Das ist mit den Digitalkameras der letzten fnf Jahre nicht wirklich schwierig und dauert nur ein paar Sekunden lnger. In den seltensten Fllen ist das Licht schuld - dazu hat die Kamera Knpfe auf denen man die Bildhelligkeit anpassen kann.
foolihappo!
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 13-Jan-2010 um 15:25
Original erstellt von: el_tor

Viel interessanter wre zu wissen, wie alt diese Pflanze ist!


Das wrde mich auch interessieren. Ich habe sie im Sommer beim Grazer Rarittenmarkt gekauft und vergessen, zu Fragen, wie alt sie ist.

Aber in der Anzuchtinfo habe ich unter "Ananas" folgendes gefunden:
Original erstellt von: Tropenland-Datenbank

Fruchtende Ananas im Topf welche im Sommer auf der Terrasse ihren Platz gefunden hat (sterreich).


Da dachte ich, mein Satz gengt auch.

Original erstellt von: el_tor

Generelle Anmerkung zu den Bildern: Es wre noch gut, wenn du, Pinie, Dominik eine PM schreibst, wer welche Bilder gemacht hat - ich denke du hast den besten berblick. Smile

Ich glaube,es ist besser, wenn ich das alles hier poste. Dazu: Siehe nchster Post.

Wir brauchen aber auch noch geeignete Fotos, z.B. Frucht, Blte und der ganze Baum (wie @el_tor angesprochen hat).
Vielleicht knnte ein/e Moderator/in in "Tauschbrse" > "Suche" einen Beitrag posten.

EDIT: Mist, die Zitierfunktion hat nicht funktioniert.
edit2: Jetzt ja.

Bearbeitet von el_tor - 13-Jan-2010 um 15:46
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 13-Jan-2010 um 15:33
So,  hier  sind  dann  die  ganzen  Daten  bezglich  Guave.
Ich  gehe  vom  Stand  des  13. Jnners, 15:29  aus.
 
Text  geschrieben  von:
Pinie,  el_tor
 
Quellen  der  Bilder:
 
von  Pinie.
 
von  Mara.
 
von  RainerD.
 
von  Dominica.
 
von  Kumquat.
 
 
Quellen  des  Texts:
 

Echte Guave, (oder) Der  Guaven - Thread  {Tropenland - Forum, Exotische Nutzpflanzen 1}

Wikipedia {Echte Guave}
 
Rolf Blancke, Farbatlas Exotische Frchte (2000), diese fantastische Datenbank und eigene Erfahrung.
 
 
PS:  Aber,  falls  das  eine  rolle  Spielt,  ich  habe  von  allen  Fotos  (auer  RainerDs)  die  Rechte  bekommen.

 
 
 


Bearbeitet von Pinie - 13-Jan-2010 um 15:40
IP IP Logged Private Nachricht senden
el_tor
Moderatoren
Moderatoren
Avatar
Agent Grn

Beigetreten: 29-Okt-2004
Land: Deutschland
Ort: Hamburg
Zone: 8a (bis -12,3C)
Beitrge: 3643
Zitat el_tor Antwortbullet 13-Jan-2010 um 15:56
Super, danke fr die Auflistung!
Fragst du RainerD kurz, ob er mit der Verwendung seines Fotos einverstanden ist?

Original erstellt von: Pinie

Das wrde mich auch interessieren. Ich habe sie im Sommer beim Grazer Rarittenmarkt gekauft und vergessen, zu Fragen, wie alt sie ist.

Achso - ich dachte die wre selbstgezogen!

Aber in der Anzuchtinfo habe ich unter "Ananas" folgendes gefunden:
Original erstellt von: Tropenland-Datenbank

Fruchtende Ananas im Topf welche im Sommer auf der Terrasse ihren Platz gefunden hat (sterreich).


Da dachte ich, mein Satz gengt auch.

Schlafende Hunde soll man nicht wecken.
Ich bin eher fr Informationsgehalt als fr Fllstze, aber warten wir mal ab wie es diese Bildunterschrift in die Datenbank schafft.

Wir brauchen aber auch noch geeignete Fotos, z.B. Frucht, Blte und der ganze Baum (wie @el_tor angesprochen hat).
Vielleicht knnte ein/e Moderator/in in "Tauschbrse" > "Suche" einen Beitrag posten.

oder im Fotoarchiv gucken... ist notiert. Bei mir liegen noch noch mindestens Blten- und Fruchtfotos von der nahe Verwandten Psidium cattleianum herum.

Zu den Zitaten: In der hinteren Klammer das / nicht vergessen: [/quote], dann gehts.
foolihappo!
IP IP Logged Private Nachricht senden
RainerD.
Urwaldriese
Urwaldriese
Avatar

Beigetreten: 17-Jan-2008
Land: Deutschland
Ort: Stuttgart
Zone: 7a (bis -17,7C)
Beitrge: 658
Zitat RainerD. Antwortbullet 13-Jan-2010 um 15:56
Original erstellt von: Pinie

 
PS:  Aber,  falls  das  eine  rolle  Spielt,  ich  habe  von  allen  Fotos  (auer  RainerDs)  die  Rechte  bekommen.
 


Klar darfst du das nehmen, habs ja selber gemacht, aber wohl nicht deutlich genug geschrieben, dass man es hier frs Tropenland verwenden darf Big%20smile oder brauchst es mit Unterschrift? Embarrassed
IP IP Logged Private Nachricht senden
Pinie
Urwaldriese
Urwaldriese


Beigetreten: 24-Jan-2009
Land: sterreich
Zone: unbekannt
Beitrge: 767
Zitat Pinie Antwortbullet 13-Jan-2010 um 16:40
nein,  normalerweise  habe  ich  per  pm  gefragt,  nur  bei  dir  habe  ich  das  vergessen. rot%20werd sorry
IP IP Logged Private Nachricht senden
Seite  der 2 Nchste >>
Antwort senden Neuen Beitrag erstellen
Druckversion Druckversion

Forum wechseln
Du kannst nicht neue Themen in diesem Forum erffnen
Du kannst nicht auf Themen in diesem Forum antworten
Du kannst nicht Deine Beitrge in diesem Forum lschen
Du kannst nicht Deine Beitrge in diesem Forum bearbeiten
Du kannst nicht Umfragen in diesem Forum erstellen
Du kannst an Umfragen in diesem Forum teilnehmen



Diese Seite wurde erzeugt in 0,109 Sekunden.

Das Tropenland Forum ist eine allgemein zugüngliche Diskursplattform. Für die Inhalte der Beiträge sind allein deren AutorInnen verantwortlich. Der Betreiber übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und prüft Beiträge nicht auf ihre Richtigkeit, behält sich aber das Recht vor, unsachliche, rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Beiträge sowie Beiträge, die dem Ansehen des Mediums schaden, zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschliessen. Die Nutzung des Forums und aller seiner Bestandteile geschieht auf eigenes Risiko und unter Ausschluss jeglicher Haftungsansprüche gegenüber des Betreibers. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten.

 


  Impressum - © tropenland.at / tropenland.de 2020 Fehler melden