Aktive Themen  Liste der Mitglieder des Forums anzeigenMitgliederliste  KalenderKalender  Forum durchsuchenSuche  HilfeHilfe
  Anmelden (kostenlos)Anmelden (kostenlos)  LoginLogin
Aktuell 324 User online, davon 0 Mitglieder.
 


Wir gratulieren: caesar1786 (36), girm (60)
Neu im Tropenland: Geri
Exotische Nutzpflanzen 2
 Tropenland - Forum :Talk :Exotische Nutzpflanzen 2
Thema: Kakao - erster Versuch: Aufzucht aus Samen Antwort senden Neuen Beitrag erstellen
Autor Nachricht
Amibobo
erste Wurzel
erste Wurzel


Beigetreten: 02-Nov-2014
Land: Deutschland
Ort: Mainburg
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 18
Zitat Amibobo Antwortbullet Thema: Kakao - erster Versuch: Aufzucht aus Samen
     02-Nov-2014 um 23:21
Hallo Forum,

nachdem wir auf unserer Madagaskarreise drei Kakaoschoten auf dem Markt gekauft haben (und für weitere Tropenpflanzen Früchte/Samen bekamen) versuchen wir (meine Frau und ich) uns an der Aufzucht aus Samen und überhaupt an Tropenpflanzen in unserer Wohnung. Über Tips und konstruktive Ratschläge freuen wir uns.

Mit diesem Beitrag möchte ich von unseren Erfolgen und Mißerfolgen berichten und hoffe auf Tips wenn wir was falsch machen. Die meisten Informationen (vieles hier aus dem Forum) haben wir erst nach der Reise gelesen.

Art:
====
Da wir uns erst auf der Reise für die Idee von Tropenpflanzen bei uns in der Wohnung begeistert haben, kannten wir die Früchte vorher nicht und wissen wir gar nicht genau, welche Samen wir bekommen haben. Lt. Wikipedia gibt es 22 Arten des Kakaos. Dem Foto auf Wikipedia nach haben wir die Frucht des Theobroma cacao gekauft.

Anzucht (Infos aus anderen Quellen):
====================================
* Vorbereitung der Samen:
Da wir spontan uns entschlossen haben auch Kakaosamen mitzunehmen haben wir während des Urlaubs auf dem Markt drei Früchte gekauft.

Besser wäre es gewesen (wussten wir zu der Zeit noch nicht) erst auf dem Rückweg in die Hauptstadt die Früchte zu kaufen. So haben wir sie zwei Wochen lang auf der Reise dabei gehabt und bis wir in Deutschland zum einpflanzen kamen, verging eine weitere Woche. Inzwischen hat Schimmel die Früchte befallen :-(
Trotzdem haben wir die Früchte geöffnet. Innen war das Fruchtfleisch inzwischen schwarz und schimmelte.

Nachdem die Samen von Fruchtfleisch - so gut wie möglich - gelöst waren scheinen die Samen noch ok zu sein.

Das Fruchtfleisch sollte wegen der Schimmelgefahr entfernt werden. Von den drei Kakaofrüchten ging das bei den Samen von zwei Früchten relativ gut so dass die glitschige Hülle noch um den Samen rum war. Bei einer Frucht ist die glitschige Hülle oft gleich mit dem Fruchtfleisch runter gegangen, so dass der eigentliche Samen übrig blieb. Dieser scheint ohne die glitschige Hülle recht bröselig zu sein, auf jeden Fall habe ich dann öfters den Samen in mehreren Stücken gehabt. Deshalb lies ich wo möglich die glitschige Hülle um den Samen.
Am Ende hatte ich 5 Samen wo schon die 1.Wurzel zu sehen war, 47 Samen wo die glitschige Hülle noch dran war und 32 Samen wo nur noch Teile der glitschigen Hülle dran waren, aber der Same ist noch ganz gewesen. Ca. 30 Samen sind gebrochen oder beim öffnen der Frucht beschädigt worden.

Im Bild links der Samen ohne die glitschige Hülle, in der Mitte mit glitschiger Hülle und rechts ein Samen mit 1.Wurzelansatz.

Das "wurzelähnliche" ist die 1. Wurzel. Beschädige sie nicht, auch später nicht, Kakao ist extrem empfindlich gegenüber Stöungen oder Beschädigungen im Wurzelbereich.

Nun wird die Kakaobohne für einen Tag in warmes Wasser gelegt.
Alternativ:
Die Samen sofort nach Erhalt in lauwarmen Wasser einweichen ca. 3 bis 4 Stunden und das schleimige Fruchtfleisch vorsichtig entfernen.     (haben wir gemacht, allerdings waren die Samen ca. 8 Stunden im Wasser)

* Einpflanzen der Samen:
Ausgesät werden kann zu jeder Jahreszeit. Wenn Sie also einen Samen ergattern, gleich aussäen.

Die Samen auf das Papier einer Küchenrolle legen und mit einem feuchten Küchentuch oder 2.Blatt Küchenrolle (haben wir gemacht) bedecken. Die Samen 1 Woche feucht halten. Dann vorsichtig schauen, ob Samen gekeimt haben.

Samen die Keimen auf die Erde legen und die Wurzel mit Erde bedecken, den restlichen Samen aber oberhalb der Erde lassen. (haben wir mit den 5 bereits keimenden Samen gemacht)
Alternativ:
Samen ohne 1.Wurzel ca. 1 cm in die Erde und mit dieser bedecken. (haben wir testweise mit ca. 10 Samen gemacht)

* Keimdauer:
2-4 Wochen
* Temperatur:
25-30°C
Die eingetopfte Kakobohne mag zwar warm aber schattig – vor allem der nach zwei bis vier Wochen entstandene Keimling sollte niemals der direkten Sonne ausgesetzt sein.

Wir überlegen uns deshalb, ob wir uns ein Zimmer-Gewächshaus anschaffen (siehe anderes Posting).

* Alter der Samen:
Allerdings sollte man dafür immer eine taufrische Kakaobohne verwenden – ist diese schon etwas älter, ist eine Keimung ausgeschlossen. Bis zu 14 Tage sollen noch ok sein.
Unbekannt ist, ob die 14 Tage gezählt werden von der Abnahme des Kakaobaumes oder vom öffnen der Frucht.
* Erde:
Anzuchterde für Kakteen und Sukkulenten (haben wir verwendet)
Alternativ:
Torfhaltigen, humosen Boden mit kaum vorhandenem Säuregehalt (geringen pH-Wert Torf-Humos-Quarz-Gemisch)
Oder:
Feinkrümeliger Erde gemischt mit AQUA+3 (geohumus)
Oder:
Der Nährboden des Kakobaumes sollte nur einen geringen pH-Wert aufweisen und aus einem Torf-Humos-Quarz-Gemisch bestehen.
* Luftfeuchtigkeit:
Damit sich der junge Kakaospross gut entwickeln kann, ist vor allem hohe Luftfeuchtigkeit ein entscheidender Faktor. Kakao hat gerne ca. 80 prozentige Luftfeuchtigkeit.
* Lichtspektrum für Beleuchtung:
Kakao ist eine Schattenpflanze, kein direktes Sonnenlicht, aber hell darf es sein (z.B. beschatteten Wintergarten).

Standort für die Pflanzen (Infos aus anderen Quellen):
======================================================
Der Kakaobaum ist auf sehr hohe Luftfeuchtigkeit, Schatten und Temperaturen um die 30° C angewiesen, um gut wachsen zu können. Selbst im Winter muss es mindestens 20° C warm sein, soll sich der Kakaobaum gut entwickeln können.
Kakao ist ein Pfahlwurzler. Die Wurzel dringt bis einen Meter tief ein (bis dahin braucht sie Jahre). Deshalb ist es erforderlich, ein tiefes Gefäß zu nutzen. Wer den Baum im Wintergarten auspflanzen kann, muss auch eine dicke Erdschicht zur Verfügung stellen. Dazu kommt, dass der Baum idealer Weise verschiedene Erdschichten bekommt. Auf alle Fälle kalkfrei.

Die Luftfeuchtigkeit zu erreichen, ist oft ein Problem. Eigentlich sollte die Pflanze mehrmals täglich mit Wasser besprüht werden. Dadurch kann es aber zu Schimmelbildung auf den Blättern kommen. Besser ist, einen Luftbefeuchter direkt neben die Pflanze zu stellen oder noch besser, einen Luftnebler.

Zum Überwintern ist natürlich ein Wintergarten ideal, in dem subtropisches Klima herrscht, also es muss warm sein und dazu gehört dann noch eine hohe Luftfeuchte, ein Klima halt, wie im tropischen Regenwald. Wer keinen solchen Platz hat, kann auch im Winter eine Heizmatte nutzen, diese auf den Fußboden oder den Fensterstock legen. Fußbodenheizung ist auch schon mal gut. Dann ist nur noch auf eine hohe Luftfeuchtigkeit zu achten, ohne die geht es nicht. 70 % sind nötig, noch höher ist aber besser.

Giesen (Infos aus anderen Quellen):
===================================
Der Kakaobaum ist wie so viele Tropenpflanzen empfindlich gegen zu viel Wasser – er sollte lieber selten und statt dessen regelmäßig gegossen werden. Der Boden muss gleichmäßig feucht gehalten werden, nicht nass. Auf kalkhaltiges Wasser sollte im Idealfall völlig verzichtet werden, statt dessen empfiehlt das Gießen mit lauwarmem Regenwasser.
Kaltes Wasser ist gift für die Pflanze.
Leitungswasser bis ca 10 °dH (GH) einigermaßen akzeptabel.
Bei Topfpflanzen ist es empfehlenswert, von unten zu gießen. Restwasser muss aber entfernt werden!

Braune Blattränder sind kein Grund zur Sorge. Das haben fast alle Kakaobäume.

Düngung (Infos aus anderen Quellen):
====================================
Gedüngt wird der Kakaobaum am besten einmal im Monat – allerdings nur im Frühjahr und Sommer, also während seiner Wachstumsphase.
Ideal ist organischer Dünger, da dann der Salzgehalt im Boden gering bleibt.

Rückschnitt (Infos aus anderen Quellen):
========================================
Einen Kakaobaum sollte man besser nicht schneiden, so entwickelt er sich schön gleichmäßig. In Plantagen werden die Bäume allerdings stark gestutzt, es ist also durchaus möglich.

Wenn man also schneiden möchte, sollte man dies am Ende der Winterruhe tun. Allerdings habe ich auch gelesen, dass in der Wachstumszeit geschnitten wurde. Es scheint also fast egal zu sein, wann man schneidet.

Blüten (Infos aus anderen Quellen):
===================================
Sie blühen das gesamte Jahr und bringen auch ganzjährig Früchte hervor. Prinzipiell ist die Ernte der Kakaofrüchte erst im fünften Jahr nach der Aussaat des Baumes möglich.
Ein Kakaobaum kann bis zu 100.000 Blüten pro Jahr hervorbringen, allerdings erst nach etwa 10 Jahren. Davon reifen allerdings nur etwa 30 bis 50 Früchte heran.

Soweit bis jetzt.

Gruß
Markus
IP IP Logged Private Nachricht senden
Amibobo
erste Wurzel
erste Wurzel


Beigetreten: 02-Nov-2014
Land: Deutschland
Ort: Mainburg
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 18
Zitat Amibobo Antwortbullet 04-Nov-2014 um 23:48
Nach 48 Stunden in feuchten Küchenrollentüchern haben die glitschigen Hüllen das schimmeln begonnen.
Von den 5 Kakaosamen, welche wir mit dem Wurzelansatz in die Erde gesteckt haben, den Rest über der Erde an der Luft gelassen haben, schimmelt keiner.

Somit werden wir die Samen aus den Küchenrollentüchern rausnehmen, vorsichtig etwas säubern und auf die Erde von neuen Töpfen legen, wenn wir morgen welche gekauft haben.
IP IP Logged Private Nachricht senden
greeny
Bäumchen
Bäumchen
Avatar

Beigetreten: 02-Nov-2009
Land: Deutschland
Ort: Hessen
Zone: 7a (bis -17,7°C)
Beiträge: 121
Zitat greeny Antwortbullet 05-Nov-2014 um 11:45
Wer allerdings Früchte ernten möchte benötigt im Normalfall 2 Pflanzen. Siehe meinen Thread unter Früchte.
Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal im Wohnzimmer eine Kakaofrucht fast bis zur Vollfreife bekommen .
IP IP Logged Private Nachricht senden
Amibobo
erste Wurzel
erste Wurzel


Beigetreten: 02-Nov-2014
Land: Deutschland
Ort: Mainburg
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 18
Zitat Amibobo Antwortbullet 17-Nov-2014 um 20:57
Guten Abend Forum,

nach einer Woche im Zimmergewächshaus bei um die 28 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit hat sich bei den Kakaosamen noch nicht viel getan, außer dass sie eine weiße Schicht bekommen haben und man gelegentlich kleine Tiere, so Art Würmer sieht (neben den kleinen Fliegen). Ob diese Würmer aus der Erde stammen oder aus den Samen kann ich nicht sagen.

Gruß
Markus
IP IP Logged Private Nachricht senden
shennie
Samenkorn
Samenkorn


Beigetreten: 29-Okt-2013
Land: Deutschland
Beiträge: 7
Zitat shennie Antwortbullet 18-Nov-2014 um 07:40

Hallo Markus,

ich habe selber bereits 5x den Versuch gestartet Kakao zu ziehen. 3x ist es mir nicht gelungen weil die Kakaobohnen wohl zu alt waren. Die weiße Schicht ist bestimmt Schimmel, zumindest war es bei mir so. Was damals dazu führte das die kleinen Pflänzchen langsam gestorben sind. Dann hatte ich das Glück ganz frische Kakaobohnen zu bekommen und nun hat es mit der Anzucht geklappt. Ich habe seit dem Frühjahr 15 kleine Kakaopflänzchen.

Würmer oder Fliegen hatte ich nie... Vielleicht kannst du mal ein Foto von den Kleinen posten. Ich drücke dir trotzdem die Daumen für die weiter Anzucht und hoffe das du Glück haben wirst.


LG Jenny
IP IP Logged Private Nachricht senden
Tresenthesen
erstes Keimblatt
erstes Keimblatt
Avatar

Beigetreten: 04-Nov-2011
Land: Deutschland
Ort: Dortmund
Zone: 7b (bis -14,9°C)
Beiträge: 20
Zitat Tresenthesen Antwortbullet 18-Nov-2014 um 19:51
Ich hatte auch schon bei einigen Tropensamen kleine Würmer an (und wohl auch in) den Kernen. Die waren dann auch konsequent hin. Würde ich bei dir daher auch vermuten.

Der Zustand der Frucht, aus der du die Samen hast, spricht wohl auch dafür. Aus  frischen Schoten entnommene Samen keimen eigentlich ganz gut...
Mach die Welt wie sie dir gefällt
IP IP Logged Private Nachricht senden
Amibobo
erste Wurzel
erste Wurzel


Beigetreten: 02-Nov-2014
Land: Deutschland
Ort: Mainburg
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 18
Zitat Amibobo Antwortbullet 18-Nov-2014 um 23:34
Guten Abend,

vielen Dank für Eure Rückmeldungen.

Ich hoffe noch auf den einen Samen, welcher schon einen deutlichen Wurzelansatz hat, aber den Samen nehme ich nicht mehr aus der Erde um die Wurzel nicht zu beschädigen. Hoffentlich ist die nicht schon zerfressen.

Da ich schon früher immer diese kleinen Fliegen im Haus hatte, wenn ich Pflanzen umgetopft habe, vermute ich, dass die Fliegen schon in der Erde drin sind und jetzt dank gutem Umfeld (Wärme, feuchte Erde) prächtig gedeien Cry
Ich versuch mich die nächsten Tage an einem Foto, wird nicht leicht.

Woher bekommt ihr eure Frischen Schoten?

Viele Grüße
Markus
IP IP Logged Private Nachricht senden
Amibobo
erste Wurzel
erste Wurzel


Beigetreten: 02-Nov-2014
Land: Deutschland
Ort: Mainburg
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 18
Zitat Amibobo Antwortbullet 08-Dez-2014 um 22:45
Guten Abend Forum,

inzwischen sind die Kakaosamen oberhalb der Erde entweder ganz von einer weißen Schicht überzogen und/oder um die Samen herum ist eine brauen Schicht, die ich nicht deuten kann:



Ich fürchte, das damit der erste Versuch gescheitert ist Cry

Obwohl wir mit dem Zimmergewächshaus die Luftfeuchtigkeit sehr hoch gehalten haben und mit der Heizmatte die Temperatur immer über 25 Grad war, sind einige Keimlinge vertrocknet?



Gegossen haben wir mit einer Sprühflasche um nicht zu viel zu gießen. Wobei ich mir nicht sicher bin, ob mit der Sprühflasche auch tiefere Erdschichten naß wurden oder nur die oberste Erdschicht.

Es waren auch immer wieder weiße Würmer zu sehen, die sich besonders bei den Samen aufgehalten haben:


Ich hoffe, man kann sie auf dem Foto identifizieren, ich habe leider kein Makroobjektiv.
Dafür gediehen kleine Fliegen sehr gut. Ob die Würmer dann zu den Fliegen werden, kann ich nicht sagen:


Solche Fliegen hatten wir bei anderen Pflanzen letztes Jahr auch schon mal, darum glaube ich nicht, dass die Fliegen aus den Samen sind, sondern vermutlich aus der gekauften Erde.

Damit diese Mißerfolge nicht umsonst waren, könnt ihr aus der Ferne abschätzen, was wir falsch gemacht haben und nächstes Mal besser machen können?

Viele Grüße
Markus
IP IP Logged Private Nachricht senden
Dominik
Hüter des Tropenlands
Hüter des Tropenlands
Avatar

Beigetreten: 29-Okt-2004
Ort: Oö/Nö
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 4393
Zitat Dominik Antwortbullet 08-Dez-2014 um 23:28
Hallo Markus,

Beim Kakao müssen die Samen ganz frisch sein sonst hat man keine Chance. Öfters hab ich schon gesehen, dass die Samen schon in der Frucht keimen.

Zu deinen Tierchen: Das sind Trauermücken. Schau mal hier: Trauermücken

lg
Dominik
IP IP Logged Private Nachricht senden
Laki1985
Pflänzchen
Pflänzchen
Avatar

Beigetreten: 28-Mär-2011
Land: Deutschland
Ort: Rodenbach (bei Hanau)
Zone: 7a (bis -17,7°C)
Beiträge: 33
Zitat Laki1985 Antwortbullet 23-Feb-2015 um 21:05
Hallo,
bei meinem ersten Versuch mit Kakao waren meine Kerne auch so verschimmelt. Beim zweiten mal hab ich dann massenhaft Chinosol zum einsprühen genommen und immerhin sind damit zwei von fünf durchgekommen. Die beiden kleinen hübschen Bäumchen hab ich Dussel dann leider acht Monate später mal vergessen zu gießen :-(.

Viele Grüße
Michael

PS: chinosol bekommt man recht billig in der Apotheke als Tabletten

IP IP Logged Private Nachricht senden
Amibobo
erste Wurzel
erste Wurzel


Beigetreten: 02-Nov-2014
Land: Deutschland
Ort: Mainburg
Zone: 6a (bis -23,3°C)
Beiträge: 18
Zitat Amibobo Antwortbullet 24-Feb-2015 um 20:01
Hallo Michael,

danke für den Tip. Wenn wir wieder frische Kakaosamen haben, versuche ich es mit Chinosol.

Eine Frage noch:
War das Chinosol im Gieswasser, oder hast du normal gegossen und zusätzlich das Mittel gesprüht?

Viele Grüße
Markus
IP IP Logged Private Nachricht senden
Laki1985
Pflänzchen
Pflänzchen
Avatar

Beigetreten: 28-Mär-2011
Land: Deutschland
Ort: Rodenbach (bei Hanau)
Zone: 7a (bis -17,7°C)
Beiträge: 33
Zitat Laki1985 Antwortbullet 25-Feb-2015 um 15:26
Hallo,
Also ich glaube es war eine Tablette auf ein liter Wasser (stand glaube ich auch auf dem beipackzettel). Und diese leicht gelbliche Lösung hab ich dann ganz normal zum gießen genommen (Großteils mit der sprühflasche). Ich hatte die kerne übrigens im minigewächshaus auf der Heizung stehen. Chinosol riecht auch nicht besonders gut, nur zur Info :-D.
Kakaoschoten hatte ich die letzten zwei Jahre immer um die Weihnachtszeit in der kleinmarkthalle in frankfurt bekommen, die haben da ne menge an besonderem obst.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen
Viele grüße
Michael
IP IP Logged Private Nachricht senden
Lorraine
Baum
Baum
Avatar

Beigetreten: 19-Okt-2007
Land: France
Zone: 7a (bis -17,7°C)
Beiträge: 268
Zitat Lorraine Antwortbullet 16-Dez-2015 um 21:02
Und, ist aus den Samen nichts geworden?
.
Salü Lorraine
IP IP Logged Private Nachricht senden
Antwort senden Neuen Beitrag erstellen
Druckversion Druckversion

Forum wechseln
Du kannst nicht neue Themen in diesem Forum eröffnen
Du kannst nicht auf Themen in diesem Forum antworten
Du kannst nicht Deine Beiträge in diesem Forum löschen
Du kannst nicht Deine Beiträge in diesem Forum bearbeiten
Du kannst nicht Umfragen in diesem Forum erstellen
Du kannst nicht an Umfragen in diesem Forum teilnehmen



Diese Seite wurde erzeugt in 0,167 Sekunden.

Das Tropenland Forum ist eine allgemein zugüngliche Diskursplattform. Für die Inhalte der Beiträge sind allein deren AutorInnen verantwortlich. Der Betreiber übernimmt keinerlei Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und prüft Beiträge nicht auf ihre Richtigkeit, behält sich aber das Recht vor, unsachliche, rechtswidrige oder moralisch bedenkliche Beiträge sowie Beiträge, die dem Ansehen des Mediums schaden, zu löschen und nötigenfalls User aus der Debatte auszuschliessen. Die Nutzung des Forums und aller seiner Bestandteile geschieht auf eigenes Risiko und unter Ausschluss jeglicher Haftungsansprüche gegenüber des Betreibers. Die Registrierungsbedingungen sind zu akzeptieren und einzuhalten.

 


  Impressum - © tropenland.at / tropenland.de 2022 Fehler melden