Bakker - Schöne Pflanzen!  

Blattlaus




 
weitere Pflanzenschäden (alle)
Assel
Blattlaus
Chlorose
Dickmaulrüssler
Echter Mehltau
Frostschaden
Grauschimmel
Hutpilze
Minierfliege
Nährstoffmangel
Ohrwurm
Raupe
Regenwurm
Russtau
Schildlaus
Schnecken
Sonnenbrand
Spinnmilbe
Springschwanz
Tausendfüßer, Hundertfüßer
Thripse
Trauermücke
Trockenschäden
Weisse Fliege
Woll- und Schmierlaus
Wurzelfäule
Wurzelmilben

 

Beschreibung:

Die kleinen grün oder braunschwarzen Tierchen befallen am liebsten junge Blätter, Triebe und Blüten. Der Saftentzug und das Einspritzen von Giftstoffen schädigt die Pflanze. Es kommt zu Gelbfleckigkeit, Kräuselung der Blätter, Verkrümmung der Triebspitzen und Verkrüppelung von Blüten.
Oft pflegen und melken Ameisen die Läuse, weil sie den Saft für ihre eigene Brut verwenden. Die Läuse scheiden Honigtau aus. Diese stark klebende Flüssigkeit ist ein idealer Nährboden für Rußtau und andere Pilzkrankheiten.

Maßnahmen:

Gegenmaßnahmen sind das Abbrausen der Pflanze unter einem scharfen Wasserstrahl. Die Verwendung von einem oder mehreren der vielen Nützlinge (siehe unten) oder im schlimmsten Fall das spritzen von Insektiziden.

Pflanzenschutz- Stäbchen
Mineralöl- Mischung



Die Blattläuse zählen zu den saugenden Insekten und ernähren sich vom Pflanzensaft.
 


Ein Marienkafer labt sich am Kaltenbuffet. Er kann am Tag eine Unmenge an Blattläusen verspeisen.
 


Diese Ameise verteidigt die Blattläuse und bekommt im Gegenzug den von den Läusen ausgeschiedenen Honigtau.

Einsetzbare Nützlinge:

Blumenwanze
Florfliege
Gallmücken
Marienkäfer
Schlupfwespen
Schwebfliegen

Weitere Schädlinge

Anzucht exotischer Pflanzen

 
 
 
 
 
In Seite nach oben




Tropenland Suche:

    

Warning falling coconuts - Get your shirt now!


 
  

 

  Impressum - © tropenland.at / tropenland.de 2017 Fehler melden