Seite drucken | Fenster schließen

Kiwi auspflanzen

Gedruckt von: Tropenland
Kategorie: Talk
Forumname: Überwintern
Beschreibung: Exoten auspflanzen und überwintern
URL: http://www.tropenland.at/forum/forum_posts.asp?TID=400
Druckdatum: 23-Okt-2014 um 01:04


Thema: Kiwi auspflanzen
Erstellt von: Rene
Betreff: Kiwi auspflanzen
Erstelldatum: 29-Okt-2004 um 00:44
Hi
Weiß irgendwer von euch ob man Kiwis auspflanzen kann?
Überleben sie -25 Grad drausen und bekommen sie trodzdem Früchte und leben sie auch lange?
Rene



Antworten:
Erstellt von: Mind
Erstelldatum: 29-Okt-2004 um 00:44
Hi,

ich hab meine Kiwipflanze im Kübel gezogen und werde sie auch
den Winter über rein holen (Nach Blattabwurf dunkel überwintern)
Wird der erste Überwinterungsversuch - mal sehen =)
Ansonsten glaub ich mich zu erinnern, dass Kiwis besonders
gut in Weinanbaugebieten auspflanzbar sind (mit Winterschutz).

Gruß, Paul



Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 29-Okt-2004 um 00:44
Hi Rene!

Bei mir überleben sie -23°C.
Einen Versuch wäre es glaub ich schon wert. Vielleicht kannst du sie im Winter etwas schützen.

Gruß
Dominik



Erstellt von: Hanes
Erstelldatum: 29-Okt-2004 um 00:44
Hi,

aus deutscher Sicht kann ich zumindest sagen, daß Kiwis in den Städten Wuppertal und Heidelberg absolut winterhart sind. Sind allerdings beides Städte mit relativ milden Wintern (in Wuppertal auch die Sommer )

Gruß, Hanes



Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 29-Okt-2004 um 00:44
Danke für eure Antworten.
Ich werde es auf jeden Fall versuchen und 2 Pflanzen draussen auspflanzen.
Gruß Rene


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 05-Nov-2004 um 09:26
Hallo Rene

Du hast zwar schon viele gute Antworten bekommen wegen deinen Kiwifragen, aber wir möchten dir auch noch sagen, das die Kiwi, wenn sie denn dann eingepflanzt sind so einigen Frost vertragen können. Kannst ihnen ja etwas Fußschutz geben wenn du magst, denn bei uns im kühlen Norden(Bielefeld) gedeien sie auch sehr gut.   Viel Glück mit deinen Pflanzen.

Herzliche Grüße die fuchsie


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 07-Nov-2004 um 11:14
Wie kalt wird es im Winter bei euch in Bielefeld?


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 08-Nov-2004 um 08:29
Hallo Rene!
   
Bei uns in Kärnten kann es ohne weiteres einmal 25 Grad haben,zwischen 15 und 20 Grad haben wir jedes Jahr. Und das auch wochenlang. Meine Kiwi hält das aber locker aus, und das immerhin schon 5 Jahre. Nur getragen hat sie noch nicht bis jetzt.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Wandelröschen
Erstelldatum: 08-Nov-2004 um 18:57
Hallo Rene,

Ein Bekannter von uns hat seine Kiwis ausgepflanzt. Die wachsen jetzt an der Wand seiner Garage entlang.

Du kannst sie aber auch mit Frostschutzfolie und Rindenmulche über die Erde streuen. Somit kommen die Pflanzen nicht direkt mit dem Frost in Berührung.

Gruß
Silke


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 09-Nov-2004 um 09:17
Hallo stoniW und Rene

Anbei Bilder von unserer Jenny(doppelhäusig) damit ihr sehen könnt wie es aussieht.

Herzlichst die fuchsie











Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 10-Nov-2004 um 08:06
Hallo fuchsie!

Meine sieht eigentlich genauso aus, nur die Früchte nicht . Ich habe sie auf der Ostseite der Garage gesetzt und im Winter wird sie auch immer mit dem Schilf meines Nacbarn abgedeckt. Sie wächst auch wunderschön aber mit Blüten war bisher nichts.




-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 06-Mai-2005 um 07:47
Hi alle zusammen!!!
Meine jetzt 1 Jahr alten Kiwis die ich im Herbst ausgepflanzt haben mit ein bisschen Winterschutz überlebt!!!
Sie treiben schon aus!
Es hatte aber diesen Winter bei uns im Aichfeld ca. -24 Grad und das war auch noch trockene Kälte aber sie haben überlebt!!!
Gruß Rene


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 08-Mai-2005 um 22:30
Hallo Rene,

ich wünsche dir weiterhin viel Glück bei und mit deiner Kiwi und das sie weiterhin so gut wachsen tut wie bisher.

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 09-Mai-2005 um 00:05
Dann gebe ich jetzt auch mal meinen Senf dazu, bzw. meine Kiwi-Wintererfahrung: Ich habe zwei Mini-Kiwis (Actinidia arguta) und eine "nomale", die auch irgendeine Sorte sein soll. Letztere hat ausgepflanzt überwintert (bei Minimaltemperaturen um 15-20 °C schätze ich), die beiden Minis haben im unbeheizten Gewächshaus im Topf überwintert. Alle haben - o Freude - überlebt.

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 09-Mai-2005 um 10:28
hallo   el_tor

ja es ist schön das auch deine Kiwipflanzen alles gut überstanden haben, denn in HH ist es auch nicht gerade warm, lebte mal eine Zeit in Neumünster und kenne HH gut und haben da auch einige Freunde.
Unsere Kiwipflanzen haben bei dem letzten Frosteinbruch -März/April leider eine Macke abbekommen, einige Blattknospen haben leider die Kälte nicht vertragen und sind nun braun. Wenn es so kalt bleibt wie es momentan ist, dann könnten auch die --Blüten-- dran glauben, denn es gibt davon jede Menge und die wollten wir gerne behalten-- aber????

weiterhin viel Freude dann mit deinen Pflanzen.
herzlichst die fuchsie


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 09-Mai-2005 um 11:44
hallo Agent grün, el_tor

hier ist jetzt die richtige Post, denn es sollte sich um die --Kiwipflanzen handeln,wo momentan im Hagelschauer stehen, aber sicher hast du schon mitbekommen das ich nicht angemeldet war und daher als Gast eingetragen bin.Habe nur deine Mail mit beantworten wollen, aber bei dem Wetter da kann man ja auch nicht klar denken und so was im Mai.

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 09-Mai-2005 um 15:39
Hallo el_tor,

ja, es ist schön das auch deine Kiwi alles gut überstanden haben, denn in HH ist es auch nicht gerade warm. Lebte eine Zeit in Neumünster und kenne daher HH sehr gut, haben da auch noch einige Freunde.
Unsere Kiwipflanzen haben bei dem letzten Frosteinbruch März/April leider eine Macke abbekommen,einige frische junge Blätter sind nun braun.Wenn es so kalt bleibt wie es momentan ist, da könnten dann auch die --Blüten-- dran glauben, wir haben davon so viele,aber wir möchten sie doch behalten--aber????
Bei uns hat es heute schon einige Male Hagel und Schnee gegeben, leider.

weiterhin viel Freude mit deinen Pflanzen

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 09-Mai-2005 um 15:47
Hallo Fuchsie!

Wenn die "Kiwiplantage" nicht zu groß ist versuch es einmal mit einem Flies, so wie man es auch über die Gartenbeete gibt. Es könnte helfen.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 10-Mai-2005 um 11:33
Hallo stoniW,

danke für den Ratschlag, aber daran haben wir auch schon gedacht, weil wir im Winter die Pflanzen damit schützen, aber da nun Blätter und Blüten dran sind und wenn Flies darüber hängt und es-- weht-- dann bleibt der Fließ dran hängen und und die Blüten sind beschädigt und fallen ab.Außerdem kommen dann die Hummeln und Bienen nicht an die Blüten,wenn sie denn dann fliegen, es ist wirklich zu überlegen was mehr Schaden macht mit oder ohne Fließ. Bei uns im Bielefelder Tal weht der Wind manchmal recht heftig und wir haben schon so manchen Fließ erneuern müssen weil zu viele Löcher drin waren oder schlimmer
So, nun wollen wir mal wieder nach den Pflanzen im Garten sehen, so zwischen den Schauern und dann schnell wieder ins warme.
Was macht eigentlich dein Garten und die Exoten, alles gut über den Winter gekommen?
herzlichst die fuchsie


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 30-Mai-2005 um 17:27
Hier ist meine Kiwi die den Winter ohne Winterschutz überlebt hat!!!
foto


-------------


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 30-Mai-2005 um 22:20
Ui, die ist aber ganz schön zurückgefroren - oder war die so klein?

-------------
foolihappo!


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 30-Mai-2005 um 22:55
Hallo Rene,

da müssen wir el_tor recht geben, deine Pflanze ist sehr klein. Hat sie im Winter den Schnee als Winterschutz genossen und ist darum so gut über euer Winter gekommen? Denn wenn ich bedenke was so ein Winter mit den kleinen Pflanzen machen kann und das schon alleine bei uns hier im Norden. Wollen hoffen das sie ab nun besseres Wetter bekommt um groß und stark zu werden.

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 13:19
Sie war ein bisschen größer nur beim umsetzen habe ich sie tiefer eingegraben(5cm). Schnee lag bis Anfang Jänner nicht(ungefähr bis 10 Jänner) und dann hatte es auch fast keinen.
Gruß Rene


Erstellt von: grummel
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 16:38
Ich denke das passt hier hinein

Vor einer Woche hab ich meine 2 Kiwis in den Garten gesetzt , nun werden die Blätter aber so braun (trocken und papierig) aber nur auf einer Seite (in richtung Abendsonne) zuerst bei der Pflanze die mehr Sonne hat und jetz auch ein wenig bei der die weniger Sonne abbekommt...die Pflanzen stehen "relativ" frei zwischen einem Buchs und einem mittelgrossen Baum die aber beide keinen Schatten werfen sonder nur eine grosse Tanne aber die macht nicht besonders lang Schatten.

Da der Boden eigentlich immer feucht ist denke ich nicht, dass es dem liegen kann ausser die Wurzeln nehmen nicht genug wasser auf....windgesschütz ist es auch nicht besonders, da es aber nur die Blätter auf einer Seite und nur die unteren Grossen betrifft tippe ich auf eine verbrennung was denkt ihr? was könnt ich machen?


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 20:51
Bei meinen Kiwis die ich im Winter an einem dunklem Ort hatte passierte das im April auch als ich sie ins Feiland stellte. Aber 2 Wochen später war der Spuck vorbei und meine Kiwis bekamen wieder grüne Neuaustriebe.
Gruß Rene


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 20:55
Original erstellt von: grummel

was könnt ich machen?


Warten bis neue Blätter kommen.
Oder einen Glas-/Folienüberbau drübermachen, was aber wohl nicht Sinn der Sache wäre.
Ist bei meinen Pflanzen bisher auch so gewesen (Banane, Kiwi (Actinidia arguta), Tamarillo, Basilikum...) , dass die älteren, besonders weichen Blätter zuerst eingehen bzw. verbrennen. Mit etwas Glück überleben die jüngeren dann noch - oder folgen den älteren etwas später...

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Payerbär
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 20:57
Ich habe mir im letzten Jahr im Sommer eine Kiwi gekauft und in den Garten gesetzt. leider fielen die Triebspitzen ab (sah so aus als würden sie "verbrennen")
hab sie dann über den Winter draußen lassen. Wir hatten heuer bis zu -23°C und einen sehr langen Winter mit viel Schnee (über einen Meter). diesen Frühling hat sie wieder neu Ausgetrieben und hat jetzt Handgroße Blätter.
Habe aber Angst das die Triebspitzen wieder zu grunde gehen. Was soll ich daher machen oder was muss ich beachten??????
hoffentlich kann mir jemand helfen!!!!!!!!!!!


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 21:07
Na die sind da wohl aus den gleichen Gründen abgefallen, wie bei denen, die über dir davon berichteten; die Triebe waren keine Sonne gewohnt, deswegen nicht dagegen geschützt und sind verbrannt. Da die Triebe jetzt gleich unter echter Besonnung aufgewachsen sind, dürfte sich das Problem nicht ergeben.
Wenn doch, müssten wir in deinem Fall eine andere Ursache suchen. Aber das glaube ich nicht...

-------------
foolihappo!


Erstellt von: grummel
Erstelldatum: 31-Mai-2005 um 21:57
Ja vielen Dank ...oben gehts denn Blättern noch gut und mit wärme haben die pflanzen sicher kein problem denn sie standen den ganzen frühling im Wintergarten hatten aber nur Morgen und etwas Mittagssonne......

Es muss wohl an der Sonne liegen...ich hoffe die passen sich schnell an

Noch ne frage an leute die Kiwis öfters überwintert haben, letzes Jahr hab ich die Kiwis gepflanzt die sind dann auch gut gekommen im Topf...im Winter sind dann plötzlich alle blätter abgefallen und nur ein etwa 4-6cm hoher holziger Stumpf blieb zurück. Im Frühling sind dann alle drei ausgetrieben ( eine kiwi hat meine katze geköpft ). Meine 2 sind jetz wie beschrieben recht gross geworden ....

Was passiert jetz nächsten winter? Fallen wieder alle Blätter ab und es bleibt nur ein kleiner Stumpf oder ist es so wie bei den Trauben und die Triebe verholzen (die Pflanzen bleiben so gross) ?

Vielen Dank




Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 01-Jun-2005 um 01:23
Ich habe meine zwar erst einen Winter, traue mir aber trotzdem mal einen Kommentar zu. Die Blätter fallen jeden Winter wieder ab, die Kiwis zeigen also ein Laubwurfverhalten ganz ähnlich unseren einheimischen (Laub-)Holzgewächsen und überwintern als "holziger Stumpf".

Die älteren Triebe verholzen auch ganz gut und frieren dann nicht mehr zurück. Meine größte, ausgepflanze Kiwi ist von ca. 1,80 Höhe auf 1,50 zurückgefroren, also nicht weiter tragisch. Die Neuaustriebe dieses Jahr entschädigen dafür - reichlich! Ich vermute auch, dass die jungen Zweige weggefroren sind, weil ich die Pflanze erst spät gesetzt habe (Mitte Juli - Anfang August).
Achso, Foto gibt's ja auch; hier ist eines, das die Pflanze am 05.09.04 zeigt. Weitere Fotos kann ich gerne zur Verfügung stellen, muss die nur erst einsortieren (kann dauern) und dann noch Platz schaffen (kann auch dauern).


-------------
foolihappo!


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 01-Jun-2005 um 07:57
Hallo!

Ich habe meine Kiwi bereits 5-6 Jahr und sie ist schon zu einer stattlichen Pflanze geworden. Die Blätter fallen jedes Jahr ab. Leider ist es mir bis dato nicht gelungen sie zum blühen und fruchten zu bewegen.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: robsie
Erstelldatum: 02-Jun-2005 um 09:19
Also ich hab meine Kiwi seit 5 Jahren ohne Winterschutz draussen (Südseite, aber ziemlich windig), witzig ist der Blattabwurf, jedes Jahr wenns zum ersten Mal Nachtfrost gibt fallen alle Blätter gleichzeitig ab und am Morgen liegt ein Blätterhaufen unter der Pflanze.
Hab vor einigen Tagen die erste (und leider einzige) Blütenknospe entdeckt, warte schon gespannt daß sie aufblüht..
übrigens,fuchsie, wie alt ist deine Pflanze?
lg, robsie


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 02-Jun-2005 um 11:35
Hallo robsie,

unsere Kiwi-- Jenny-- welche die Bilder sind,ist 15 Jahre alt. Wir haben die Pflanze gestern mal angesehen und sind erstaunt über die Blütenmenge, wenn die all aufgehen dann gibt es ein Festessen für die Tiere und ein Superbildmaterial für jeden Fotografen. Die andere Kiwi, wo wir je 2 hinstellen mußten, haben auch sehr schöne Blüten, mal sehen ob das Wetter uns dieses mal die Blüten erhalten tut, denn sie stehen da nicht so geschützt wie die Jenny. Aber wir haben ein wenig getrickst,haben unter die Kiwi-Pflanze 3 schöne Blumen hingstellt, welche von den Hummeln und Bienen gerne besucht werden. Nun hoffen wir, das sie dann auch auf die Kiwiblüten überwechseln.Ja, wenn die Kiwi im Frühjahr Frost bekommt dann purzeln die Blätter sehr schnell, kennen wir, zwar hauptsächlich im Herbst, wenn es dann heißt schnell ernten damit die Frucht nicht was abbekommt. Solltest die Blüte vielleicht etwas schützen mit Flies, je nach dem was für Wetter ihr momentan habt, damit du die Möglichkeit hast die Blüte zu sehen, vor allem was für Farbe sie hat(ob sie mänlich oder weiblich),wir wünschen dir viel Glück mit deiner Kiwi und das du die Blüte aufblühen sehen kannst.

herzlichst die fuchsie

allesalles



Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 02-Jun-2005 um 11:51
Hallo stoniW,

habe gerade gelesen, das deine Kiwi leider noch nicht geblüht oder gefruchtet hat. Ist schade, aber was für eine Sorte Kiwi hast du in deinem Garten stehen? Wir hatten einen Nachbarn, der hatte auch eine --Kiwi, welche toll gewachsen ist mit herrlichen großen dunkelgrünen Blättern, aber leider nicht geblüht oder sonst was.Wir haben dann versucht ob er feststellen konnte ob männlich oder weiblich oder eventuell nur ein Austrieb welcher halt schön gewachsen ist.Man hatte ihm eine --Jenny(doppelt) verkauft, nur leider war es keine
Jenny.Am besten ist es ja festzustellen wenn die Pflanzen am blühen sind. Hoffe, das du doch noch Erfolg hast mit deiner Kiwi und viel Glück weiterhin damit.

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: palmenfreund
Erstelldatum: 15-Jun-2005 um 19:36
Hallo
ab wann blühen Kiwipflanzen ungefähr das erste mal?
mfg
Palmenfreund


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 15-Jun-2005 um 20:50
Das ist abhängig von den Umweltbedingungen, Sorte/Art und Vermehrung (aus Samen/Stecklingen). Ich habe mal etwas von drei (Actinidia arguta aus Stecklingen) und fünf Jahren (Actinidia deliciosa, auch aus Stecklingen; war auch irgendeine konkrete Sorte, aber wieder vergessen) gelesen; bei saatvermehrten Kiwis anscheinend deutlich länger.
Also: Kann man nicht sagen.

-------------
foolihappo!


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 20-Jun-2005 um 10:03
Hallo fuchsie!

Es soll sich um eine Zwitterpflanze handeln, den Namen weiss ich leider nicht. Ich hoffe jedoch irgentwann mal Blüten zu bekommen. Habe heuer mit der Pflanze zu sprechenb egonnen und ihr angedroht sie abzuschneiden wenn sie nicht mitem Blühen beginnen wird. Bis jetzt hats noch nicht gewirkt, binn aber noch immer hoffnungsvoll.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 26-Jun-2005 um 19:51
Hallo,
ich habe eine Kiwi "Jenny", die auch dieses Jahr wieder toll geblüht hat....leider hat sie wieder einmal alle Blüten nach dem Blühen abgeworfen, sodass ich wieder leer ausgehe! Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen kann? Meine Sorte Boskop trägt dieses Jahr zum zweiten Mal und hat schon 36 Kiwis angesetzt.


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 26-Jun-2005 um 21:13
Zu kalt gewesen? Oder es ist doch keine 'Jenny'; schau' mal bei Gelegenheit nach, welche Blütenorgane sich in den Blüten befinden. Damit sie Früchte bekommt, müssen Staubblätter (männlich) und Fruchtknoten (weiblich) da sein.

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 26-Jun-2005 um 22:58
Kiwi Jenny

Hallo Silke,   wir haben eine Kiwi --Jenny schon seit mehreren Jahren und haben jede Menge Früchte,auch keine Probleme mit dem Bestäuben weil die Jenny ja --doppelt ist. wenn du also eine jenny hast müßten die Blüten auch tragen und nicht nur abfallen. Bist du sicher das es eine Jenny ist? Versuche doch mehr über deine Pflanze raus zu bekommen vielleicht hat el_tor recht und es ist doch keine Jenny.
Wünsche dir viel Glück mit der Kiwi das du doch was gutes erfahren kannst

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: robsie
Erstelldatum: 27-Jun-2005 um 08:46
Hallo fuchsie, du bist glaub ich Kiwi-Spezialistin, meine Kiwi "Jenny"hatte heuer die erste (eine!) Blüte, laut den Bildern in der Datenbank müsste es eine weibliche Blüte gewesen sein, dachte, einhäusig heisst männlich und weiblich in einer Blüte oder sind das m.+w. Blüten an einer Pfanze?
lg.robsie


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 27-Jun-2005 um 11:10
Kiwi

Hallo stoniW,

mit der Pflanze reden kann nie schaden, selbst wenn du ihr androhen tust sie zu schneiden. Aber sag mal, wie oft schneidest-- du deine Kiwi? Wir schneiden sie 2-3x im Jahr und das so wie wir sie brauchen. Dann hat sie die Möglichkeit neue gesunde und gute Triebe auszubilden.(und blüht dann vielleicht auch)Die Blüten und Früchte kommen immer nur-- an neuem Holz.Wenn man sie schneiden tut, dann hat die Pflanze auch die Möglickeit ihre Energie für Blüten und Früchte zu treiben und nicht nur im Wachstum und wuchern.
Also rede schön mit ihr und weiter hin viel Glück

herzlichst die fuchsie


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 27-Jun-2005 um 11:46
Kiwi

Hallo robsie
ich glaube kaum das ich eine Spezialistin bin was die Kiwi angeht,aber wenn man die Pflanze so lange hat und bis her ganz gut damit gewesen sind, dann kann man schon ab und zu was dazu sagen.Außerdem versuchen wir auch immer noch mit anderen Kiwibesitzern zu reden und fragen mal nach wie sie es denn so machen, du weißt doch, man lernt immer noch was dazu und versucht dann das beste für seinen Garten zu machen.     Männliche Blüten besitzen --nur Staubgefäße-- und bei den weiblichen stehen --zahlreiche Griffel und Narben !!strahlenförmig!! angeordnet-- und sind in der Aufblühphase erst schneeweiß und werden dann nach 3-4 Tagen cremegelb. Die männlichen Blüten sind zwar auch weiß am Anfang aber sie werden dann gelblich. Es ist kein größer Unterschied, aber wenn man die Blüten dann genauer ansieht, dann bekommt man dafür einen Blick.
Bei einer doppelhäusigen Pflanze heißt es normaler weise es sind eine männliche und weibliche gekreuzt worden so das man nur eine Pflanze braucht. Wenn sie dann blühen sind an einigen Ästen --weibliche Blüten und an anderen Ästen hängen dann die männlichen Blüten. Manchmal hängen die verschiedenen Blüten auch direkt nebeneinander.
Ob es nun mit Hilfe von Bienen,Wind, Hummeln helfen tut oder ob es auch ohne all diese Teile zu Früchten kommt bei der doppelten Pflanze, kann ich nicht genau sagen. Jedenfalls kann hier nicht der eine oder andere Teil so schnell kaputt gehen wie es manchmal bei 2 Pflanzen sein kann.
So, ich hoffe, das ich dir doch das eine oder andere erklären konnte und du deiner Pflanze etwas helfen kannst, damit du dann auch Erfolg hast mit der Kiwi.
herzlichst die fuchsie


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 27-Jun-2005 um 13:54
Hallo fuchsie!

Ich schneide meine Kiwi einmal im Jahr und im Frühling nur das trockene Geäst. Werde es mal versuchen sie mehr zu beschneiden, vieleicht hilft das.


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 27-Jun-2005 um 19:53
Hier mische ich mich mal kurz in die Kiwigespräche ein...

Original erstellt von: fuchsie


Bei einer doppelhäusigen Pflanze

Bleiben wir doch bitte bei ein- und zweihäusig - doppelhäusig gibt's nicht.

heißt es normaler weise es sind eine männliche und weibliche gekreuzt worden so das man nur eine Pflanze braucht.

Hmmm, so ähnlich; eine männliche und eine weibliche Pflanze wird bei jeder Befruchtung von zweihäusigen Arten gekreuzt; da kommen nur wieder normale Früchte raus.
Solche einhäusigen Sorten sind eher Zufallsprodukte, die sich durch Züchtung noch verbessern lassen und dann nur noch vegetativ vermehrt werden, damit die Sorteneigenschaften nicht verloren gehen.

Zu den Begriffen:

zweihäusig: männliche (Staubbeutel) und weibliche Blütenorgane (Narbe, Griffel, Fruchtknoten) sind auf verschiedenen Pflanzen zu finden; es gibt also nur Pflanzen mit jeweils einem Geschlecht (so ist es bei der Wildform der Kiwi)

einhäusig: m & w Blütenorgane sind auf der selben Pflanze zu finden, dort allerdings in getrennten Blüten (wie bei jener Kiwi 'Jenny')

zwittrig: m & w Blütenorgane sind auf einer Pflanze in der selben Blüte zu finden; das ist der Fall z. B. bei Tomaten und ganz vielen anderen Pflanzen

-------------
foolihappo!


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 28-Jun-2005 um 07:42
Hallo Fuchsie!

Ich bin gestern aus irgend einem Grund ausgeloggt worden und mein Beitrag ist unter "Kiwi - Gäste" aufgetaucht. Wie gesagt ich schneide meine Kiwi eigentlich nur einmal im Jahr, werde es aber heuer mehrmals machen vieleicht hilft das.


-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 28-Jun-2005 um 08:54
Hallo stoniW,

ja, ist mir leider auch schon passiert das ich nicht--in-- war und dann war ich auch nur ein Gast.Aber es ist schon prima das du es mit dem Schnitt mehrmals probieren willst und wir drücken dir ganz fest die Daumen das es deine Kiwi dann weiß was sie zu machen hat und dir Blüten und Früchte bringt.   Viel Glück damit

herzlixhst die fuchsie


Erstellt von: robsie
Erstelldatum: 28-Jun-2005 um 10:18
Danke, fuchsie und el-tor.
War wohl eine weibliche Blüte, werds auch mal mit mehr schneiden probieren, vielleicht hat sie dann Kraft für mehr Blüten. Können sich eigentlich verschiedene Kiwi-sorten gegenseitig bestäuben?
lg, robsie


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 28-Jun-2005 um 12:37
Ja, das geht. Im gewerblichen Kiwibau werden sogar spezielle Bestäubersorten eingesetzt, weil die handelsüblichen Kiwis, von denen man die Früchte erntet, oftmals nur geringe Pollenproduktion zeigen. Die aus dem einfachen Grund, dass die Kiwis eben auf andere Merkmale gezüchtet wurden (große, wohlschmeckende Früchte). Da kann die Fortpflanzung schon mal in den Hintergrund treten...

Solche Kreuzbestäubungen zeigen dann natürlich andere Merkmale als die Eltern - und du bist auf dem besten Weg zum Züchter!

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 29-Jun-2005 um 20:19
Hallo,
vielen Dank für Eure schnelle Antwort...als ich die "Jenny" (mit Etikett) gekauft habe, hatte sie zwei Blüten, aus denen auch zwei Früchte wurden, ich weiss aber nicht mehr, wie diese Blüten aussahen. Die Blüten der vergangenen zwei Jahre hatten aber nur Staubgefässe!?
Bei meiner Kiwi Boskoop hatte ich mehr Glück als Verstand, da ich zwei Pflanzen kaufte und diese sich als männlich und weiblich herausstellten. Neun Jahre habe ich sie beschnitten und bemuttert aber ohne Erfolg (keine Blüten), vor knapp 3 Jahren hatte ich mich dann entschlossen, sie lang wachsen zu lassen, um aus ihren Ästen Kränze zu binden. -Bin nicht dazu gekommen, und im darauf folgenden Frühjahr (letztes Jahr) haben sie dann beide in den Höhen (ca. 4 Meter) geblüht. Das ist auch dieses Jahr wieder der Fall...ich habe gar nicht geschnitten und sie haben wieder nur oben geblüht und immerhin schon 36 Früchte angesetzt. Aber die "Jenny" stimmt mich nachdenklich...


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 01-Jul-2005 um 18:56
Hallo habe Euer Forum durch Zufall entdeckt.
Habe mir als total ahnungsloser zwei Kiwipflanzen zugelegt und in unserem Garten eingepflanzt. Kann mir jemand sagen ob Kiwis im allgemeinen Winterhart sind, oder ob besondere Massnahmen getroffen werden müssen?
Komme aus Rheinlandpfalz und bei uns kann es im Winter schon mal -5 bis -10Grad Celsius werden.
Über eine fachkundige Antwort würde ich mich sehr freuen!
Liebe Grüsse Rotscher.


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 01-Jul-2005 um 20:08
Das passt; meine hat den letzten Winter ohne Schutz draußen überstanden. Tiefsttemperatur war so um -12 °C bei nassem Boden - der norddeutsche Winter eben...
Bei mir sind zwar zwei Triebe etwas zurückgefroren, das gleicht die Pflanze aber ganz gut wieder aus.

Actinidia arguta hat in Töpfen im Gewächshaus gestanden - und auch überlebt. Die ist aber auch noch etwas tieftemperaturtoleranter als die großfruchtige Esskiwi, die du wahrscheinlich hast.

-------------
foolihappo!


Erstellt von: fuchsie
Erstelldatum: 03-Jul-2005 um 12:42
Hallo Kiwi-Freunde,
anbei eine Aufnahme von unserer Jenny mit ihren neuen Früchten und Blütenreste. Auch die Haare der Frucht kann man so herrlich sehen.
herzlichst die fuchsie




Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 04-Jul-2005 um 07:13
Hallo Fuchsie!

Da packt einen ja wirklich der Neid!

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 07-Jul-2005 um 18:46
Hallo,
ich muss nochmals zum Thema Frost bzw. überwintern im Freien kommen. Meine Kiwi ist von der Sorte Actinidia deliciosa. Ist diese winterhart oder wird sich dieselbige bei Frost verabschieden? Noch eine kleine Anfängerfrage:´Auf der Kurzbeschreibung am Pflanzenschild steht "Selbstbestäubend" befruchtet sich die Pflanze von selbst oder wäre es besser eine zweite Pflanze der selben Gattung dazuzupflanzen?
Über eine fach/sachkundige und für mich als Laien verständliche Antwort würde ich mich sehr freuen.
Also bis dann.
Nette Grüße ROTSCHER


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 08-Jul-2005 um 19:36
Original erstellt von: Rotscher

Meine Kiwi ist von der Sorte Actinidia deliciosa.

Am Rande: Das ist eine Art, keine Sorte. Die Sortennamen stehen üblicherweise in 'Gänsefüßchen' dahinter (wissenschaftlich korrekt), z. B. 'Jenny' oder in Großbuchstaben (sieht man öfter in Gärtnereien). Jetzt aber zum Thema.

Ist diese winterhart oder wird sich dieselbige bei Frost verabschieden?

Die ist winterhart, weil - Trick - das die gleiche ist wie die in der Datenbank, *klick*.
Da scheinen sich in letzter Zeit einige Leute wieder einig geworden zu sein, dass Actinidia chi-/sinensis und Actinidia deliciosa doch die gleichen Pflanzen sind - und haben daraufhin die 'chinensis' wieder eingestampft. Die großfruchtige, behaarte Esskiwi heißt demnach wohl nur noch Actinidia deliciosa.

Noch eine kleine Anfängerfrage:´Auf der Kurzbeschreibung am Pflanzenschild steht "Selbstbestäubend" befruchtet sich die Pflanze von selbst oder wäre es besser eine zweite Pflanze der selben Gattung dazuzupflanzen?

Hmja, wenn das Wort "selbstbestäubend" draufsteht, sollte die Pflanze sich auch selbst bestäuben können. Wenn sie das nicht kann, wurde dir eine Pflanze unter falschem Namen angeboten oder sie hat sich entschieden, doch nur eingeschlechtlich zu blühen - das kann bei einigen Pflanze unter schlechten Bedingungen vorkomen, von der Kiwi habe ich es allerdings noch nicht gehört.
Sollte man dir also eine falsche Pflanze verkauft haben, gräbst du sie am besten wieder aus, fährst mit dem Monstrum zum Verkäufer und möchtest bitte gerne danke dein Geld zurück.
Alternativ kannst du natürlich noch Kiwis dazukaufen, schaden wird es nicht - außer evtl. deinem Geldbeutel und dem Platz im Garten. Irgendwo muss man sich aber auch auf solche Bezeichnungen verlassen können - denn wo "selbstbestäubend" draufsteht, sollte es auch drin sein.

War das verständlich? Sonst frag gerne nochmal nach...

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 12-Jul-2005 um 18:30
Lieber Germinator,

an dieser Stelle gebührt Dir ein ganz dickes Dankeschön
für die ausführlichen und sehr gut verständlichen Antworten auf meine manchmal doch "Laienhaften" Fragen.
Ich werde dem Forum treu bleiben und hoffe das ich dann ab und an wieder mal die ein oder andere Frage an Dich richten kann/darf.

Nette und liebe Grüße
ROTSCHER


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 25-Jul-2005 um 09:48
Hallo an alle,
bin gerade auf dieses Forum gestoßen, weil ich im Netz eine Antwort auf unser Problem suche:
wir wollen unsere Kiwi, die wir bereits ca. 7 Jahre in unserem Pachtgarten haben, ausbuddeln und umsetzen. Da wir unseren Pachtgarten im Herbst aufgeben, weil wir ein Haus mit Garten gekauft haben, wollen wir die Kiwi natürlich gern mitnehmen. Was müssen wir dabei beachten? Geht sie uns dann evt. ein?
Danke für eine Antwort!
Grüße von Meily


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 25-Jul-2005 um 21:56
Ihr solltet vorher die Pflanze stutzen, damit das Verhältnis Spross/Wurzel nicht allzu ungünstig wird (viel Spross, wenig Wurzeln -> Wachstumsstopp bzw. schlaffe Blätter im nächsten Jahr). Naja, und das Ausgraben solltet ihr natürlich möglichst weiträumig machen.

Ob sie euch eingeht kann euch wohl niemand vorhersagen - oder?

-------------
foolihappo!


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 26-Jul-2005 um 07:44
Ich glaube nicht das derzeit die beste Zeit ist zum umsetzen da die pflanze ja voll im Saft steht. Im Herbst wäre es sicher günstiger. Auf jeden Fall stark zurückschneiden und wie el-tor schon schreibt weiträumig ausgraben. Und nach dem einsetzen am neuen Standort vor allem gießen, gießen und nochmals gießen.

Viel Glück!

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 13-Sep-2005 um 18:39

Hallo,
bin mal wieder da um eine Frage loszuwerden die da lautet: Ist es richtig das Kiwis Torf lieben und wenn ja wie sieht es mit der richtigen Dosierung aus?
Würde mich freuen wenn ich eine fachkundige Antwort bekäme.
Liebe Grüße aus der Pfalz!



Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 14-Sep-2005 um 07:44
Schon unter "exotische Pflanzen" hier im Forum nachgelesen?

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 17-Sep-2005 um 17:24
Hallo!
Torf im Sinne von Torf aus dem Moor (Schwarz- und Weißtorf) ist im Allgemeinen und in nicht allzu großen Mengen zwar der Bodenstruktur zuträglich, enthält aber kaum (Weißtorf) bzw. fast gar keine (Schwarztorf) Nährstoffe und säuert den Boden mehr oder weniger stark an. Wenn du damit die Bodeneigenschaften verändern (eben saurer machen) oder verbessern (Luftdurchlässigkeit, wobei Torf auch irgendwann ganz arg verdichtet) möchtest, ist das okay; wenn dir ein Gartencenterfacharbeiter gesagt hat, du sollst bitte die ganze Kiwi unbedingt in eine bei ihm erhältliche Spezialerdmischung mit garantiertem Mindesttorfanteil von 80 % pflanzen, damit sie gut wächst - dann brauchst du ihm das nicht zu glauben.
Oder was war der Grund für deine Frage?

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 20-Sep-2005 um 20:06
Der Grund der Frage war dieser:
Auf der Beschreibung (Anhänger an der Pflanze)steht geschrieben das die Kiwipflanze Torf benötige da dies dem Wachstum bzw. der Entwicklung zuträglich sei. Da ich aber nicht der Fan von Torf bin wollte ich nur nachfragen ob dieser Torf (weiss oder schwarz) unbedingt nötig ist. Deshalb möchte ich die Frage vielleicht anders formulieren: Was ist gut für das Wachstum bzw. die Entwicklung der Kiwipflanze und von was ist abzuraten?
Über eine Antwort würde ich mich freuen.
Liebe Grüsse aus der Pfalz


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 20-Sep-2005 um 22:14
Wie ich schon schrieb, säuert Torf den Boden an und lockert ihn kurzfristig auf. Warum eine Kiwi das nun aber unbedingt brauchen sollte, weiß ich nicht. Meine habe ich ganz normal in unseren sandigen, aber durch Kompostzugabe verbesserten Boden gesetzt. Das hat ihr anscheinend nicht geschadet, die Kiwi ist dieses Jahr wieder mehrere Meter gewachsen. Wenn du also nicht unbedingt auf einem Kalkberg wohnst, kannst du den Torf bestimmt auch gut weglassen.

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Gast
Erstelldatum: 24-Sep-2005 um 16:18
Hallo. Kann mir bitte mal jemand sagen wann ich einen Kiwi umpflanzen kann. Wir möchten ihn nämlich an eine größere Wand setzen ca 4m vom jetzigen Standort entfernt. Ich Danke euch schon mal im Voraus


Erstellt von: el_tor
Erstelldatum: 24-Sep-2005 um 19:09
Wenn sie im Herbst ihre Blätter verloren hat oder im Frühjahr.

-------------
foolihappo!


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 26-Sep-2005 um 13:56
Schließe mich el_tor an.
Gruß Rene


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 09-Mai-2006 um 17:59
Habe jetzt die Kiwis schon 2 Jahre immer draußen ausgepflanzt.
Es freut mich sehr dass sie endlich mal ausstreiben.Das erste mal in 2 Jahren treiben sie aus!!
Gruß Rene


Erstellt von: Gänseblümchen
Erstelldatum: 09-Mai-2006 um 22:49
Hallo Rene!
Habe jetzt die gesamte Kiwigeschichte durchgelesen, hat mich sehr interessiert. Da ich vor kurzem zwei Minikiwipflänzchen geschenkt bekam und ich vorhabe, diese irgendwann mal an meiner Terasse auszusetzen, freue ich mich von dir zu hören, dass deine Pflanze austreibt. Ich wohne nämlich nicht sehr weit weg von dir, im Bezirk Murau.Da ist es hilfreich, wenn ich weiß, dass bei unserem rauen Gebirgsklima schon eine Kiwipflanze den Winter überlebt hat.
Liebe Grüße
Silvia


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 16-Mai-2006 um 18:48
Hallo!!!!
Nach einem Jahr erfahrung mit Kiwis im Freien habe ich mich nun entschlossen auch die anderen drei Kiwipflanzen (alle ca. 1m verholzter Stamm) auszusetzen. Zwei direkt beim Haus dabei mit Klettergerüst und die andere bei einer ganztagssonnigen Garagenmauer.
Normalerweise müssten alle Kiwipflanzen nächstes Jahr blühen.
Hoffe dass ich eine Mege Früchte haben werde.
Gruß Rene


Erstellt von: Gänseblümchen
Erstelldatum: 16-Mai-2006 um 22:05
Hallo Rene!
Ich bitte auch um weitere Informationen zum Gedeihen deiner Kiwipflanzen. Denn bis meine "babys" soweit sind, dass ich sie auspflanzen kann, wird noch eine Weile vergehen. Zurzeit stehen sie schön geschützt im Südfenster im Wohnzimmer. Woher hast du deine Pflanzen? Wie schnell sind die bei dir gewachsen?
Liebe Grüße
Silvia


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 17-Mai-2006 um 17:18
Habe sie aus Samen gezogen.
Stelle deine Kiwipflanzen ins Freie sobald es nicht mehr friert und dann wachsen sie eigentlich ganz schnell.
Wenn du sie jetzt nch in der Wohnung hast ist es nicht so gut, denn wenn sie draußen wären könnten sie sich schon auf draußen vorbereiten.
Gruß Rene


Erstellt von: Gänseblümchen
Erstelldatum: 17-Mai-2006 um 22:45
Hi Rene!
Danke für den Hinweis, werde sie auf die Terrasse stellen. Vielleicht wachsen sie dann schneller.
LG
silvia


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 18-Mai-2006 um 08:06
Hallo Silvia!

Warum setzt du sie nicht im Garten ein? Meine wachsen seit Jahren auch bei den langanhaltenden Minus bei uns im Freien. Aus unerklärlichen Gründen haben sie bis dato noch nicht geblüht. Im Winter mit Reisig oder Schilf etwas geschützt müssten sie auch bei dir überleben .

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 18-Mai-2006 um 13:21
Aber bei dir in Klagenfurt ist der Winter nicht so kalt und es hat auch meistens eiin bisschen mehr Schnee.
Also das heißt noch lane nicht dass sie überall überleben denn auch bei mir sind schon viele über den Winter eingegangen.
Gruß Rene


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 18-Mai-2006 um 13:32
Wie kalt ist es bei euch über längere Zeit? Bei uns hatte es heuer wochenlang durchgehend um die 15 bis 17 Grad. Im Freien hat alles überlebt, sogar ein junger Baum aus Ungarn.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 18-Mai-2006 um 13:41
Bei uns hat es in der Nacht im Jänner oft über lange Zeit -26 Grad. Und am Tag oft -15.
Schnee haben wir nur selten im Winter und manchmal nur so 10-20cm. Die letzten Winter waren aber zum Glück immer Ausnahmen mit 20-50cm Schnee.
Gruß Rene


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 18-Mai-2006 um 13:57
Ok- ist doch e´her ein Kälteloch als Klagenfurt. Ich würde es trotzdem versuchen. Den Boden im Winter dick mit Laub bedecken und mit Reisig abdecken müsste eigentlich auch funktionieren.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Gänseblümchen
Erstelldatum: 18-Mai-2006 um 22:35
Hallo ihr zwei!
Rene hat recht. Zeltweg ist ein Kälteloch. Mein Sohn besucht dort die Schule. und dort ist es immer noch ein paar Grade kälter als bei uns. Mein Firmpatenkind studiert in Klagenfurt und da ist es doch etwas milder, und meine Kiwipflanzen sind noch ganze "Babys, die haben jetzt 8 Blätter vielleicht, sind noch keine 10 Zentimeter hoch, da möchte ich ihnen den Garten noch nicht zumuten,aber ins Freie kommen sie auf alle Fälle. Ich möchte sie nicht zu viel verwöhnen. Aber ich habe noch wenig Erfahrung mit Exoten und hüte sie deshalb wie meinen Augapfel!
Liebe Grüße
Silvia


Erstellt von: Nicolina
Erstelldatum: 19-Mai-2006 um 09:42
Hallo!
Nun müß ich fragen ob es einen Sinn hat wenn ich meine selbstgezogene Kiwis auspflanzen würde. (Momentan noch nicht da sie erst 10cm groß sind)
Da die letzten zwei Winter bei uns Temperaturen von bis zu -26°C, ein paar Nächte sogar bis -28°C und -10°C bis -15°C Tagsüber lagen. Der Schnee war mit 2m bis 3m dabei! Und dieser Winter dauerte ja sehr lange, erst anfang April verschwand der Schnee langsam!
Sollte ich es unter diese Bedingungen wagen und sie auspflanzen, oder als Kübelpflanze behalten?

-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 19-Mai-2006 um 11:39
Das ist glaub ich nicht so einfach zu beantworten und letzt endlich wird dir nur der Test Gewissheit bringen

Erst mal kommt es darauf an welche der ca. 60 Kiwiarten du hast.

Nehmen wir an die "normale" Supermarktkiwi, also Actinidia deliciosa bzw. Actinidia chinensis dann sind die -28°C eher ziemlich kalt.
Aber was im Gegensatz zu den Bedinungen hier bei mir positiv wirken dürfte sind die 2m Schnee als Schutz. Damit hast du sicher keine -28°C am Boden. Schnee isoliert hier recht gut. Eventuell überlebt dann zumindest der unterirdische Teil der Pflanze und treibt wieder aus. Aber mit Früchten wird es dann eher nichts.

Wenn du Actinidia arguta - Minikiwi hast könnte es sogar bei dir ohne Probleme gehen. Soll angeblich bis -30°C aushalten. Wäre sicher einen Versuch wert.

vg Dominik


Erstellt von: Gänseblümchen
Erstelldatum: 19-Mai-2006 um 14:42
Hi Dominik!
Würdest du die Minikiwis schon auspflanzen, wie stoniW gemeint hat oder soll ich sie schon noch in Töpfen halten?
An alle Kiwiexperten: Wie groß waren eure Kiwipflanzen beim Aussetzen??? Frage an Rene: hast du deine Kiwis schon bald dem Winter ausgesetzt? Bei welcher Pflanzengröße? Wachsen sie schneller, wenn sie ohne Topf wachsen können?
Liebe Grüße
Silvia


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 19-Mai-2006 um 14:48
Hi Silvia!

Ich würd sie noch im Topf lassen, bis der Topf richtig gut durchwurzelt ist und ein Teil des Stammes verholzt ist.

vg Dominik


Erstellt von: Rene
Erstelldatum: 19-Mai-2006 um 18:29
Habe sie nach 1/2 Jahr bei einer Größe von 30 cm ausgesetzt. War aber viel zu früh.
Gruß Rene



Erstellt von: Nicolina
Erstelldatum: 19-Mai-2006 um 21:27
@Dominik: Die selbstgezogenen sind aus den Supermarkt!
Aber was ich mir gerade gedacht habe, da die Kiwis eh so leicht zu ziehen sind werde ich mal einen versuch starten!
Ich hatte auch eine Minikiwi die mir nicht überlebte! Nicht wegen den strängen Winter, sondern wegen meine Katzen

-------------


Erstellt von: rottenschock
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 21:14
bekannte von mir haben ihre kiwis schon seit jahren draußen, wachsen hübsch vor sich hin. schmecken allerdings sauer und bääh...


Erstellt von: ullme
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 21:22
Original erstellt von: Rene

Wie kalt wird es im Winter bei euch in Bielefeld?


Also ich habe seit 5 Jahren eine draußen! Wächst wie verrückt, trägt und blüht aber nicht

Meine Schwester Luflinie ca. 12 km hat mega-reiche Ernte!

LG
ullme, auch aus Bielefeld    


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 21:32
Ich bin ein Fan der Bayernkiwis. Man muss zwar ein paar Jährchen warten bis Früchte kommen. Nach etwa 5 od. sechs Jahren haben wir so viel geerntet, dass die Family nicht mehr nachgekommen ist mit dem Aufessen. Schädlinge hatten wir noch nie.

Sie vertragen die ärgste Kälte, auch Wind, die Pflanze wird mächtig, das Schälen der Früchte entfällt - sie haben ja keine Härchen. Honigsüß werden sie auch noch dazu. Was will man mehr?!

-------------


Erstellt von: rottenschock
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 21:33
wow da hast du ja echt nen glückstreffer gelandet!


Erstellt von: rottenschock
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 21:34
mit der honigsüße mein ich...


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 21:52
Ich glaube nicht, dass das ein Glückstreffer ist. Die sind total problemlos, auch bei Bekannten. Was mir aber komischerweise nie gelungen ist: Triebe abzuschneiden u. zum Wurzeln zu überreden. Keine Ahnung, warum.
LG

-------------


Erstellt von: Macademia
Erstelldatum: 01-Jun-2006 um 22:31
Original erstellt von: Elfi

Ich bin ein Fan der Bayernkiwis. Man muss zwar ein paar Jährchen warten bis Früchte kommen. Nach etwa 5 od. sechs Jahren haben wir so viel geerntet, dass die Family nicht mehr nachgekommen ist mit dem Aufessen. Schädlinge hatten wir noch nie.

Sie vertragen die ärgste Kälte, auch Wind, die Pflanze wird mächtig, das Schälen der Früchte entfällt - sie haben ja keine Härchen. Honigsüß werden sie auch noch dazu. Was will man mehr?!


Elfi, meinste Du könntest mir davon mal einen Steckling schneiden? Hört sich echt super an!!!
LG Macademia


Erstellt von: ExoMan
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 07:42
Hallo Elfi

Dann schneid gleich zwei ab!
Ich hatte auch gern einen.

Mfg
Chris

-------------
""Lebe so als sei jeder Tag dein letzter - eines Tages wirst Du recht haben""


Erstellt von: Matlan
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 09:15
Hi *,
nachdem jetzt schon der zweite Elfi zum Zerschneiden ihrer Kiwi verleiten will:
Elfi hat doch geschrieben, daß das bei Ihr NICHT funktioniert!!!
LG,
Matlan


Erstellt von: ExoMan
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 09:33
Hallo Matlan

Das war doch nicht ernst gemeint!

Ich will doch garnicht das sie ihre Kiwi zerschneidet!!!
Be coll!!
Das was doch so gemeint, das ich auch gern eine Kiwi wie diese hätte!!!
Glaubst du echt ich fahr noch Östereich für ein Steckling?

Mfg
Chris

-------------
""Lebe so als sei jeder Tag dein letzter - eines Tages wirst Du recht haben""


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 09:58
Also mit Stecklingen funktioniert es schon. Ich habe heuer , eigentlich nur aus reiner Neugierde, einige Triebe in die Erde gesteckt und jetzt festgestellt das zumindest ein Trieb austreibt. Ob er auch Wurzeln hat habe ich noch nicht untersucht.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Macademia
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 10:33
Also ich hab das mit dem Steckling schon ernst gemeint! vielleicht klappts ja über Absenker?

@stoniW: Hast Du die gleiche Sorte?


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 10:52
Ob es die gleiche Sorte ist kann ich leider nicht sagen. Es ist aber auf jeden Fall eine Sorte die sich selbst bestäubt wie es ja die sog. Bauernkiwi tun.

-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: Macademia
Erstelldatum: 02-Jun-2006 um 12:42
Falls Du Erfolg hast, stoniW, PM'ste mir mal ?

LG Macademia, die auch so ein Ding will



Seite drucken | Fenster schließen