Seite drucken | Fenster schließen

Papaw, Papau, Indianerbanane

Gedruckt von: Tropenland
Kategorie: Talk
Forumname: Exotische Nutzpflanzen 1
Beschreibung: Allgemeines / Pflege
URL: http://www.tropenland.at/forum/forum_posts.asp?TID=1845
Druckdatum: 25-Jun-2019 um 20:32


Thema: Papaw, Papau, Indianerbanane
Erstellt von: Elfi
Betreff: Papaw, Papau, Indianerbanane
Erstelldatum: 27-Feb-2006 um 20:08
Bitte, hat jemand Erfahrung mit dieser Pflanze? Ich hab sie (mit Früchten) zwar schon gesehen, aber Widersprüchliches gelesen.
LG



Antworten:
Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 27-Feb-2006 um 20:27
Ja ich hab 2 kleine im Garten ausgepflanzt und einige im Haus. Alle aus Samen.

Hast du das schon gelesen? Asimina triloba - pawpaw ausgepflanzt

Was möchtest du genau wissen?

vg Dominik

-------------


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 27-Feb-2006 um 20:40
Danke, habe ich gelesen. Ich möchte erstens wissen, ob sie wirklich winterhart sind. Die Tullner Gegend ist ja im Sommer recht warm, aber ansonsten pfeift der Wind u. es kann schon mal über 20 Grad Kälte haben - sogar meinem Auto war es heuer einmal zu kalt.

Frage 2: Wie schmecken sie??? Zu Gingko habe ich ja auch wiederholt gelesen, dass die Früchte gut schmecken, sogar Rezepte habe ich schon gesehen. Im Forum wurde der Geschmack aber "ganz anders" beschrieben - von mehreren.

Da ich es hauptsächlich auf Früchte abgesehen habe, ist das eine ganz wichtige Frage.

Welche genau hast du aus Samen gezogen? Und warum genau diese?

Sorry, mich interessiert das alles, warte aber gerne geduldig länger auf Antwort.
LG

-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 27-Feb-2006 um 20:51
Von der Temperatur her sollte es klappen. Bei mir ist es genauso kalt. In Tulln stehen sie sogar in der Gärtnerei im Kübel (zur Hälfte eingegraben) den ganzen Winter im Freien (Pflanzenhöhe ca. 0,3-1m).

Geschmacklich kann ich dir nur meine Meinung sagen und ich war sehr positiv überrascht. Die Frucht riecht wenn sie reif ist toll und ich mag den Geschmack sehr gerne. Aber das ist wie wir im Beitrag der "Lieblingsfrüchte" festgestellt haben sehr subjektiv. Schließlich soll es Leute geben die keine Avocado oder Mango mögen

vg Dominik


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 28-Feb-2006 um 19:40
Hat das einen bestimmten Zweck, dass sie "zur Hälfte eingegraben" im Kübel stehen?

Deine Infos klingten sooo interessant, dass ich mir garantiert zwei zulegen werde, weiß auch schon welche u. wo ich die bekommen kann.

LG Elfi


Erstellt von: Suavitas
Erstelldatum: 03-Mär-2006 um 12:15
Dominik, hast du die Paupau hier in Österreich oder im Ausland gekostet?

Elfi, ich nehme an, die Kübel sind eingegraben, um den Wurzelballen vor der Kälte zu schützen.
Ich habe mir voriges Jahr in der Gärtnerei, die auch du beglücken willst, einen Sunflower-Baum gekauft, aber im ersten Jahr hatte er ziemlich mit den Umweltbedingungen in meinem Garten zu kämpfen (pralle Sonne, viel Wind). Ich hoffe, heuer wird er sich leichter tun.

Paupaus werden in Österreich schon erfolgreich nördlich von Wien und im botanischen Garten in Wien zum Fruchten gebracht. Sie sind in Tulln sicherlich winterhart.

LG
Suavitas


-------------
**** Life's a cookie (Billy Crystal) ****


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 03-Mär-2006 um 15:50
Bei mir gibt es auch pralle Sonne u. arge Stürme - wie bei dir.

Paupaus: Wenn die nördl. von Wien wachsen, dann müsste das wirklich klappen. Ich probiere es auf jeden Fall.

Was ist ein Sunflower-Baum? Davon habe ich noch gar nihts gehört. Google spuckt auch nichts aus.

LG
Elfi

-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 03-Mär-2006 um 18:31
@Suavitas: War eine Frucht, von Pflanze im Topf in Österreich (NÖ)

@Elfi: Sunflower ist eine beliebte Sorte der Paupau.

vg Dominik


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 03-Mär-2006 um 18:38
Aha, danke.
LG
Elfi

-------------


Erstellt von: Inka
Erstelldatum: 19-Jun-2006 um 16:35
Hallo,
wir haben mehrere kleine Baeume in unserem Garten. Ein Prachtexemplar, dessen Fruechte ich gegessen habe, sehen aus wie Mangos, schmecken aber mehr wie Banane, steht im Botanischen Garten in Genf.
lg
Inka


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 19-Jun-2006 um 20:11
Inka, weißt du, welche Sorte das war?

-------------


Erstellt von: Inka
Erstelldatum: 20-Jun-2006 um 09:34
Guten Morgen,
der Pflanzenexperte in unserer Familie ist mein Mann, der von seinen Reisen viele Anregungen und auch Pflanzen/Samen mitgebracht hat. Falls ich nicht genug Bescheid weiss, muss ich erst nachfragen, was eine gewisse Verzoegerung in der Beantwortung mit sich bringt.
Zur Untermauerung seiner Expertise kann ich jedoch mitteilen, dass wir in unserem Garten einige "exotische" Pflanzen wie chinesische Kaki, nordische Zitrone, chinesischen Bambus, alles winterhart, haben.
Werde mich hinsichtlich der Hosia Banana schlau machen. Die Baeume in unserem Garten wachsen sehr gut.
lg
Inka


Erstellt von: Elfi
Erstelldatum: 20-Jun-2006 um 17:24
Hallo Inka,
ich bin schon neugierig, was du berichtens wirst, weil wir in etwa das gleiche Klima haben.
LG


Erstellt von: Inka
Erstelldatum: 21-Jun-2006 um 07:50
Hallo Elfi,
ich hoffe, du bist nicht enttaeuscht!
Der Baum in Genf hiess einfach Asimina Triloba, was nicht allzu aufschlussreich ist. Unsere Pflanzen sind veredelte Fruchtsorten (wie Apfel oder Birnensorten), wie sie auch von einer bekannten Baumschule in deiner Naehe (die Anregung dafuer stammt uebrigens von uns) verkauft werden.
Wenn du an einer anderen Pflanze Interesse hast, vielleicht haben wir davon ein Exemplar im Garten. Wir haben zum Beispiel Tuna chinensis, einen Baum, dessen Blaetter man essen kann (wird in China als stir fry zubereitet und schmeckt wie Lauch).
lg
Inka

-------------


Erstellt von: ullme
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 09:20
Hallo ihr Spezialisten!
 
Ich habe mal die Suchfunktion bemüht, aber nichts das gefunden was ich braucherot%20werd
 
Nachtrag: Peinlich: Habs doch gefundenBig%20smile
 
Frische Samen sind auf dem Weg zu mirThumbs%20Upjipiiieh, muß ich beim Aussäen etwas beachten? Hat das schon einer gemacht?
 
Wann sind die wohl frostfest?
 
 


-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 10:38
Hi Ullme!

Ich bin wie hier beschrieben vorgegangen:

Asimina triloba - Pau Pau, Pawpaw

Momentan probiere ich auch gerade mit tiefgefrorenen und gekühlten Samen ob's geht. Werde dann berichten.
Ich hab meine nach dem ersten Jahr ins Freie gesetzt und es hat geklappt. Allerdings wächst sie sehr langsam.

Viel Glück!
vg Dominik




Erstellt von: ullme
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 10:53
Super danke! Thumbs%20UpAber stratifizieren ist nicht nötig oder?!

-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 10:57
Ich hab es bei dem ersten Versuch nicht gemacht aber die Keimzeit war z.T. relativ lang. Vielleicht lässt sich die verkürzen. Darum bin ich gerade am testen Gärtner


Erstellt von: ullme
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 10:59
Wie lange testest Du denn? Mein grüner Daumen juckt und möchte die schnell verbuddelnBig%20smile

-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 11:08
Warte sicher noch 1-2 Monate mit dem verbuddeln, dann können sie richtig schön in den Frühling starten. Aber wenn du genügend Samen hast könntest du es ja auch gleich mit testen Big%20smile


Erstellt von: ullme
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 11:32
Ich habe nur 5Wink und brenne aufs verbuddelnLOL
 
Ich glaube nicht, dass ich 1-2 Monate abwarten schaffeApprove


-------------


Erstellt von: ullme
Erstelldatum: 18-Dez-2006 um 23:32
Hallo Dominik!
 
Ich habe mal etwas "rumgesurft" auf alle Fälle statifizierenWink ich habe was von bis zu 9 Wochen gelesen.
 
Puh, das fällt schwer, aber ich werde wohl ein neues Mitglied im Kühlschrank-Club bekommenLOL


-------------


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 19-Dez-2006 um 07:47
Das kommt ja dann den
Keimdauer: Erster Samen nach 2 Monaten gekeimt, Rest nach 4,5 Monaten
sehr nahe, die es bei mir gedauert hat.
Bericht ob es mit Kühlschrank oder Tiefkühlfach besser geht folgt....


Erstellt von: simona
Erstelldatum: 19-Dez-2006 um 08:25
Embarrassed  Ich hoffe in paar Tage "Mitglied im Kühlschrank-Club" !

-------------
Jedes Werden in der Natur,im Menschen und in der Liebe muss abwarten und geduldig sein,bis seine Zeit zum Blühen kommt.Simona


Erstellt von: Baumfreund
Erstelldatum: 04-Feb-2007 um 04:13
Hallo,

Ich pflege Pawpaw-Bäume in meinem Garten in Wien-Floridsdorf seit 8 Jahren. Bei mir wachsen die Sorten Sunflower und Overleese. Beide Bäume sind gleich alt, allerdings ist Sunflower fast doppelt so hoch wie Overleese, was tatsächlich auf die Wuchseigenschaften der Arten zurückzuführen ist. Zumindest haben sich alle 65 Overleese und die 65 Sunflower - Bäumchen, die ich 1999 gemeinsam mit einem Gärtner aus Freistadt aus Belgien importieren konnte, an verschiedensten Standorten so entwickelt. Overleese hat gegenüber Sunflower einige Vorteile: sie wächst kompakter, trägt im Verhältnis mehr und -der wichtigste: die Früchte reifen um einen Monat früher als die von Sunflower. Auf meiner (privaten und daher nicht kommerziellen!) Homepage könnt ihr unter "meine Pflanzen" mehr über Pawpaw finden. Es gibt als pdf-file auch eine ausführliche Pflegeanleitung.

Gruß an alle
Robert

-------------
Schau vorbei bei mir: www.agrumi.at


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 04-Feb-2007 um 04:48
Hallo und willkommen Robert!

Da wächst ja so einiges interessantes in deinem Garten. Wirklich toll Thumbs%20Up
Von Pawpaw bis Kaki und Granatapfel ist da alles dabei.
Welche der 2 Sorten bevorzugst du geschmacklich?

vg Dominik


Erstellt von: simona
Erstelldatum: 04-Feb-2007 um 05:15

Tolle Homepage, tolle Erzaehlungen, Robert! Thumbs%20Up

 



-------------
Jedes Werden in der Natur,im Menschen und in der Liebe muss abwarten und geduldig sein,bis seine Zeit zum Blühen kommt.Simona


Erstellt von: Baumfreund
Erstelldatum: 04-Feb-2007 um 08:30
Hallo ihr,

Danke für die Blumen
Bei Pawpaw finde ich die Overleese (Glück!) noch ein enig g'schmackiger. Sehr gerne hätte ich noch eine "Wells". Muss mal schauen ob der Gärtner in Tulln ... diese Sorte anbietet.
Ich kenne auch noch die Früchte der Asimina im Botanischen Garten der Uni-Wien und muss sagen: geschmacklich ist zwischen allen Sorten weniger Unterschied, als sie sich eben durch Blüte/Reifezeit und auch Habitus unterscheiden. Ich glaube, die ganzen Bäume sind nicht auf der Homepage abgebildet, aber es ist wirklich verblüffend, Sunflower hat schon eine Höhe von 3,5m erreicht, Overleese kaum 2m.
Wer Sämlinge aufziehen möchte: unbedingt schattig stellen (Nordseite). Sonnenexponierte Jungpflanzen wachsen extrem langsam.
Erwachsene Bäume sollten andererseits sehr sonnig stehen.

LG
Robert

-------------
Schau vorbei bei mir: www.agrumi.at


Erstellt von: Heike
Erstelldatum: 05-Feb-2007 um 00:53
Hallo ich kann mich nur anschließen,tolle Homepage,schöne Pflanzen Thumbs%20Up hab mir auch gleich die PDF Pflegeanleitung runtergeladen..ich hab nämlich ein paar Pawpaw Samen(allerdings keine Ahnung welche sorte) noch bis Mitte April im Kühlschrank ruhen Würmchen wie passend ....
LG Heike


Erstellt von: Suavitas
Erstelldatum: 05-Feb-2007 um 03:46
Kann mich der Meinung nur anschließen: Phantastische Homepage! Ganz besonders das Haus finde ich großartig, so unkonventionell und klar in den Linien!
Wie bist du schon vor 8 Jahren zu den Pawpaws gekommen? Damals muss das ja noch ein absoluter Geheimtipp gewesen sein!
Wie hoch sind deine Erträge im Durchschnitt? Und esst ihr in der Familie alle Früchte roh oder verarbeitet ihr auch einen Teil?
 
 


-------------
**** Life's a cookie (Billy Crystal) ****


Erstellt von: Baumfreund
Erstelldatum: 07-Feb-2007 um 08:09
Hallo Suavitas,

Will mir jetzt nicht großartig auf die Brust klopfen, aber ich glaube, ich war einer der ersten, der in Österreich etwas über Pawpaw geschrieben hat. Der erste Artikel ist in der "Sonnenzeitung" erschienen, ein weiterer dann in der Zeitschrift der Österreichischen Gartenbau Gesellschaft. Ich bin dann draufgekommen, dass im Botanischen Garten der Uni Wien so ein Bäumchen steht. Lustigerweise wussten die Leute vom Botanischen Garten nicht, dass man die Früchte essen kann. Ich hab dann über viele Umwege einen Gärtner in Belgien gefunden, der verdelte Sorten anbietet (allerdings eher ein Liebhaber ist). Schließlich hab ich dann eine Sammelbestllung über 130 Bäumchen organisiert. Ein lieber Gärtner aus Freistadt hat die Pflanzen mit dem Auto abgeholt. Erst jahre später ist eine große Gärtnerei in Tulln auf den Zug aufgesprungen und verkauft jetzt auch veredelte Pawpaw-Bäume.
Ich ernte doch einige Kilo pro Baum (hängt auch von der Witterung ab und davon ob ich Bienchen spiele oder alles den Rosenkäfern und Fliegen überlasse). Verarbeitet hab ich die Früchte noch nie, weil so viele Neugierige kommen und kosten wollen, dass dafür nie genug übriggeblieben ist.
LG
Robert

-------------
Schau vorbei bei mir: www.agrumi.at


Erstellt von: Suavitas
Erstelldatum: 08-Feb-2007 um 01:32
AAAH, das ist wohl der Garten+Haus-Artikel, den ich schon seit langem haben wollte! Big%20smile Der Kreis schließt sich!!
Toll, schreibst du öfter für die ÖGG? Ich bin ein begeisterter Konsument von Garten+Haus....


-------------
**** Life's a cookie (Billy Crystal) ****


Erstellt von: Baumfreund
Erstelldatum: 10-Feb-2007 um 04:18
In letzter Zeit nicht mehr. Ich bin mit meinem Job und den Hobbies recht ausgelastet und die kleinen Honorare frisst sowieso nur der Finanzminister. Hab ja jetzt meine Homepage...
LG
Robert

-------------
Schau vorbei bei mir: www.agrumi.at


Erstellt von: elrohir
Erstelldatum: 20-Apr-2014 um 11:27
Ich belebe diesen alten Thread nochmal.

Ich habe eine Prima 1216 vor 3 Jahren ausgepflanzt. Sie ist 72cm hoch und hat letztes Jahr zum ersten mal geblüht. Dieses Jahr allerdings nicht. Der Blattansatz ist schon da. Woran mag das liegen?


Erstellt von: Martin a. B.
Erstelldatum: 20-Apr-2014 um 21:01
Hallo elrohir

Merkwürdig! ? Bist du da ganz sicher, dass es eine Prima 1216 ist?

Kannst du mal ein Foto davon machen?

LG

Martin


Erstellt von: Vroni
Erstelldatum: 21-Apr-2014 um 07:06
Hallo

Meine Indianerbanane hatte letztes Jahr auch nicht geblüht. Es waren zwar Blütenknospen zu erkennen, die erst auch ein bisschen grösser wurden, dann aber stoppten, und es folgte der Blattaustrieb. Dieses Jahr hab ich wenigstens zwei Blüten – eine inzwischen ziemlich verblüht, die andere gerade am Rotwerden. Letztes Jahr hatte ich sie noch im Treppenhaus überwintert (steht im Topf), aber dieses Jahr blieb sie draussen. Ob vielleicht Temperatur und/oder Wasserversorgung eine Rolle spielt?

Was mich mittlerweile verunsichert: Meine wurde nur als "Prima" verkauft (ist von H*berli, CH). Ist "Prima 1216" dasselbe und man hat sich einfach die Nummer gespart, oder ist das ein anderer Kultivar?

LG
Vroni


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 23-Apr-2014 um 21:38
Hallo,

Bei mir sind heuer soviele Blüten wie noch nie an der Pawpaw. Zumindest in Zentralraum NÖ/OÖ kann es heuer nicht am Winterwetter liegen wenn die Pawpaw nicht blüht.

vg
Dominik


Erstellt von: Gardener
Erstelldatum: 02-Aug-2014 um 14:28
Hallo, ich habe seit 2010 auch eine Prima(1216)von Baldur,welche aber nur als veredelte Pflanze etikettiert war.Ebenso wurde die Jahre davor die Sunflower verkauft.
Wenigstens gemeinsam als selbstfruchtbar deklariert.

Die Prima hat endlich eine Frucht!
Zwei überlebende Sämlingspflanzen, auch von 2010,hab ich auch noch.Die eine wuchert die letzten Jahre und die eine mickert ,aber mit Blüten.
Dieses Jahr schieben sie alle gut.
Ich möchte mich im August nochmal an der Stecklingsvermehrung versuchen.
LG


Erstellt von: citrullus
Erstelldatum: 13-Aug-2014 um 16:38
Hallo Gardener, falls das funktioniert mit der Stecklingsvermehrung, wäre ich sehr froh um eine Anleitung, wie Du's gemacht hast, am besten hier im Forum! denk das dürfte so einige interessieren.


Erstellt von: citrullus
Erstelldatum: 13-Aug-2014 um 16:40
Noch eine Frage bezügl. Papau-Sämlingen - habe unter einem Papau-Baum dutzende Jungpflanzen (Höhe ca. 10-15cm) gesehen, könnten natürlich auch Ableger sein? - und frage mich nun, ob es sinnvoll ist, sie jetzt auszugraben und weiter in Kübeln anzuziehen bis zur definitiven Pflanzung an anderem Ort? Überleben sie den Winter im Freiland, wenn sie noch so klein sind?


Erstellt von: Dominik
Erstelldatum: 13-Aug-2014 um 22:15
Hallo,

Kleine Pawpaw Pflanzen kann man ohne Probleme bei uns aussetzen. Hat bei mir bis jetzt immer geklappt.

vg
Dominik


Erstellt von: Gardener
Erstelldatum: 14-Aug-2014 um 20:49
Hallo citrullus,
dann hättest du ja schon eine Jungpflanzenquelle mit den Sämlingen.
Ich mache keine Stecklinge mehr. Als tipp vom Baumschüler als Steckholz unter Rhododendron gesteckt (schattiert, luftfeucht,sauer(?)),entblättert bis auf zwei, drei Blätter oben und relativ lang und mit Wurzelhormon bepudert.Bewurzelung im Herbst/ Winter/Frühjar, wenn es denn klappen sollte.Ist eigenlich eine Prozedur bei Rhododendron,aber man klammert sich ja an jeden Strohhalm,um Pawpaws wurzelecht zu vermehren
Der Baum ist nicht Deiner?


Erstellt von: Gardener
Erstelldatum: 04-Nov-2015 um 17:09
Also es hat letztendlich nicht funktioniert mit dem Steckhölzchens ....Ist sowiso fast unmöglich.
Alzuviel rumschnippeln für Stecklinge möchte ich in Zukunft
auch nicht mehr. -Habe schon wieder nur eine Frucht an der Prima und noch kleiner...Ein Sämling hab ich von der letzten Fucht ziehen können.
Der starke Sämling ,welcher die Jahre 70 bis 80 cm zuwachs an der Stammverlängerung hatte bekam einfach mal ein paar Augen von der Prima verpasst. Den ersten kräftigen Blütenknospenansatz hat er jetzt auch endlich.


Erstellt von: fruchtparadies
Erstelldatum: 31-Mai-2016 um 22:42
Hallo,

mal etwas zur Pflanzengesundheit der Asimina triloba.
Eine meiner Asim. Pflanzen steht jetzt das 3. Jahr bei mir im Garten.
Die Pflanze ist ca. 6-7 Jahre alt. In diesem Frühling ist die Pflanze im Austrieb stehen geblieben. Die Blüten sind entweder gleich vertrocknet oder erst nach der Blüte. Die ganze untere Etage zeigt Blattaustriebe welche ebenfalls verwelkt sind. Die Krone hatte hat nur wenig Blätter und alle sind gelb geblieben und wachsen nicht mehr weiter. Insgesamt macht sie einen sehr kranken Eindruck. Die Pflanze ist etwa 170 cm.

Meine Versuche die Ursache der Erkrankung zu finden blieben bisher erfolglos, bis heute. Von Spitzendürre bis Mäuseschaden etc. hatte ich alles einberechnet.
Leider! lag ich damit völlig falsch.

Heute habe ich mir die Pflanze nochmal ganz genau vorgenommen, da die Symptome immer schlimmer werden. Und siehe da habe ich auch etwas gefunden was ich so nicht kenne und noch nie bei meinen Obstbäumen, Sämlingen, Jungpflanzen oder irgendwo gesehen habe. Ein winziges Loch im Stamm, etwa einen halben Millimeter im Durchmesser mit etwas komisch dunklen. Das dunkle entpuppte sich als ein Lebewesen. Was es genau ist(oder) war ist völlig unklar. Es bewegte sich nur etwas am Eingang oder Ausgang. Wir haben mit einem spitzen Gegenstand versucht das Vieh zu zerstechen, da es sich nicht greifen ließ oder rauskommen wollte. Dabei kam der Schock. Der Gegenstand ließ sich problemlos im inneren des noch sehr dünnen Stammes herumbewegen, so das klar wurde die Pflanze ist inzwischen relativ hohl. Offensichtlich nutzen irgendwelche, mir jedoch unbekannte Insekten die Pawpaw als Frass und Nistplatz. Einen Tag vorher hatte ich beim Wurzelbereich irgendwelche Würmer mir völlig unbekannter Art entdeckt. (Das obwohl ich ständig in der Erde grabe und oft meine Hühnern Gewürms ausgrabe- ich kenne eigentlich meine Wurmflora im Garten).

Das Phänomen ist für mich völlig neu, besonders an einer sonst gesunden jungen Pflanze, die mich auch noch 130€ gekostet hat.




Erstellt von: Gardener
Erstelldatum: 01-Jun-2016 um 19:00
Hallo Fruchtparadies,

hört sich ja nicht gut an. Mit brauchbaren Fotos hier könnte der eine oder andere treffende Aussagen geben.
Asimina ist noch sehr speziell neu für bekannte Schädlingsprognosen, aber ich habe mal bei Arbofux reingeschaut und einen groben Verdacht für einen Befall mit der Larve des Blausiebs.Weiss aber auch nicht ,ob sich Blausieb für Asimina kulinarisch begeistern tut...
Auf jeden Fall solltest es alles auf Foto festhalten ,die Würmer am Boden auch. Wenn du glaubst es ist in einem Ast,dann die Larve versuchen rauszubekommen ,auch wenn der Ast dabei erst abgeschnitten werden muss.Bestimmen des Schaderregers ,also habhaft werdens des selbigen ist die Devise. Warum die Löcher so klein sind ,irritiert mich etwas.

Also es ist noch nichts verloren.Mit Draht totprokeln ist eine Bekämpfungsart. Bin gespannt auf Posts..
Gruss


Erstellt von: fruchtparadies
Erstelldatum: 06-Jun-2016 um 22:52
Hallo Gardener,
vielen Dank für Deine Antwort.
Die Larven waren im Stamm, ich müsste ihn dann auf der Hälfte abschneiden.
Die Schädlinge sind sicherlich tot nach dem Einsatz der chem. Keule. Deinen Tip mit dem Draht habe ich bevolkt.  Aktuell werden am Rootstock die Augen neuer Austriebe sichtbar. Ich bin mir unsicher ob ich die stehen lassen soll. Der obere Teil wird es kaum noch schaffen. Jeden Tag wird mehr vom kläglichen Rest der paar übrigen Blätter braun und vertrocknet. Trenne ich die Austriebe später geht zwar die Kraft even. nach oben aber es besteht auch die Möglichkeit das dann alles hinüber ist. Das letzte Bild zeigt das Loch. Ich vermute irgendeine Gattung von Bohrwürmern. Ein Teil meines sehr alten Baumbestandes hat zahlreiche Löcher und wird von den Viechern auseinander genommen. VG











Erstellt von: Gardener
Erstelldatum: 12-Jun-2016 um 15:22
Du könntest noch versuchen ein Edelstück auf die momentan sehr zarten Stockaustriebe per Spaltpropfung (plus Plasiktüte drüber ) zu retten.
Wenn du in etwa weist wo die Veredelungsstelle ist kannst du nochmals ein oder besser zwei Handbreite darüber alles abschneiden (aber schräg-- "guter Wasserablauf.Das Edelteil schlägt dann aus schlafenden Augen aus.
Die Würmer hätte ich schon gerne gesehen....
LG


Erstellt von: fruchtparadies
Erstelldatum: 30-Jun-2016 um 22:50
Hi Gardener, danke für Deine sehr gute Info! Wir haben noch einmal dieselbe Sorte zum neu veredeln da. Zur Zeit treibt die Pflanze aus der Veredlung kräftig aus. Oben rum sieht es doch sehr tot aus, ohne Blätter aber noch im Saft.

Das gleiche Schadbild habe ich jetzt leider auch bei einem sehr schönen relativ jungem (4m) und bisher gesunden Mispelbaum. Die Pflanze steht räumlich getrennt und in Entfernung. Wir fanden mehrere Bohrlöcher im Stamm, die gleichen Welkeerscheinungen und wie bei der PawPaw massenhaft Ameisen unten am Stamm. Nur ein Loch war noch bewohnt. Aber rausbekommen habe ich das Vieh nicht. Der Kopf so weit sichtbar sah einer Ameise doch schon recht ähnlich. Klein, genau die Dicke des Lochs mit 2 kurzen Fühlern am Kopf. Bei meiner Internetsuche bin ich nicht fündig geworden. Um denn Stamm habe ich auch bei der Pawpaw ein Insektizied samt Neemschrott und Neemöl ausgebracht. Die Löcher geschlossen. LG


Erstellt von: Dominica
Erstelldatum: 21-Sep-2018 um 13:41
Hallo,

meine Paw Paws hatten schon viele Blütenknospen für 2019 ausgebildet.
Inzwischen werden diese schwarz und dürr. Hat dieses Problem noch jemand? Ist die ungewöhnliche Hitze und Dürre dieses Jahr die Ursache? Ich gieße täglich, aber es nützt nichts.

Grüße aus Stuttgart


Erstellt von: stoniW
Erstelldatum: 01-Dez-2018 um 15:56
Hallo!

Ich will diesen Beitrag wiederbeleben nachdem  Dominik keine Antwort bis heute bkommen hat. Meine 2 Indianerbananen blühen jetzt seit 2 Jahren. Es sind reine Wildlinge aus Kernen gezogen. Ich habe immer Biene gespielt und es sind dann immer kleine Früchte von ca 1 cm entstanden. Größer sind sie nicht geworden da sie immer abgefallen sind. Woran kann das liegen?


-------------
L.G.stoniW


Erstellt von: misoo83
Erstelldatum: 21-Jan-2019 um 08:34
Hallo, ich denke, Sie haben ein Problem mit der Bestäubung, Blumen scheinen nicht bestäubt zu werden und das ist der Grund, warum sie abfallen.
Hier in diesem Video können Sie sehen, wann und wie Sie die pawpaw betäuben.


https://www.youtube.com/watch?v=QD2zyNCsJak



Seite drucken | Fenster schließen